Ab Dezember können Telefonkunden nun doch für Ortsgespräche den billigsten Anbieter wählen, wenn sie vor jedem Gespräch eine spezielle Vorwahl nutzen. Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat hat sich auf die Einführung des so genannten Call-by-Call auf Ortsebene geeinigt. Sobald es die neuen Tarife gibt, wird Finanztest monatlich eine Übersicht der günstigsten Anbieter veröffentlichen.

Bisher scheiterte eine Einigung daran, dass kleine Anbieter, die kein eigenes Telefonnetz aufgebaut und die Leitungen nur gemietet haben, Ortsgespräche zu Dumpingpreisen anbieten konnten. Die aktuelle Vereinbarung sieht jetzt vor, dass die neuen Anbieter Zusammenschaltpunkte schaffen müssen, von welchen sie die Telefonate von der ­Telekom oder einem anderen Ortsnetzbetreiber übernehmen. Das verlangt von den neuen Anbietern Investitionen, die einen ruinösen Preiswettbewerb verhindern sollen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 63 Nutzer finden das hilfreich.