Ortho­pädische Einlagen

Kosten: Krankenkasse zahlt zwei Paar im Jahr

25.02.2016
Inhalt

Stützende Einlagen

Krankenkassen über­nehmen in der Regel die Kosten für zwei Paar stützende ortho­pädische Einlagen jähr­lich. Gesetzlich Versicherte zahlen zwischen 5 und 10 Euro pro Paar dazu. Für die Verarbeitung sehr hoch­wertiger Materialien, etwa Bezüge aus Leder oder Neopren, können Ortho­pädieschuh­techniker zwischen 15 und 100 Euro je Paar zusätzlich verlangen. Für die meisten Patienten sind zwei Paar im Jahr ausreichend.

Senso­motorische Einlagen

Proprio­rezeptive oder senso­motorische Einlagen kosten zwischen 150 und 200 Euro pro Paar. Manche Krankenkassen über­nehmen das nach Kosten­vor­anschlag. Fragen Sie nach.

Schuhe

Schuhe mit Wechselfuß­betten zum Rausnehmen sind bisweilen etwas teurer. Achten Sie auf Angebote im Schluss­verkauf.

25.02.2016
  • Mehr zum Thema

    Fußgesundheit Warum Barfuß­laufen gesund ist

    - Endlich warm draußen – und auch die Füße wollen jetzt an die Luft. Befreit vom Schuh rollt der Fußnatürlich ab und passt sich dem Boden an. Barfuß­laufen trainiert Fuß-...

    Medikamenten­einnahme Halten Sie sich an die Verordnung?

    - Hand aufs Herz: Nehmen Sie Ihre Medizin regel­mäßig ein? Viele Patienten beteuern, dass sie das tun – ohne dass es stimmt. Das stellte die Welt­gesund­heits­organisation...

    Video­sprech­stunde Zum Arzt via Bild­schirm und Kamera

    - Ein weiter Anfahrtsweg, Gebrech­lich­keit, langes Warten beim Arzt oder die Sorge, sich im Warte­zimmer mit Krank­heits­erregern anzu­stecken – oft gibt es gute Gründe,...