Ortho­keratologie: Dafür und dagegen

Das spricht für die Linsen:

  • Menschen mit gesunden Augen.
  • Kurz­sichtig­keit bis – 4,5 Dioptrien.
  • Hornhaut­verkrümmung muss unter 1,5 Dioptrien liegen.
  • Zuver­lässig­keit bei Hygiene, Hand­habung und Nach­kontrollen.
  • Frühestens ab 7 Jahren.

Das spricht gegen die Linsen:

  • Jede Art von Erkrankung von Hornhaut, Bindehaut und Lidern.
  • Sehr trockene Augen.
  • Nach chirurgischen Eingriffen, die die Fehlsichtig­keit beheben sollten.
  • Krankheiten, die das Immun­system schwächen (Rheuma, Diabetes mellitus, HIV-Infektion).
  • Allergien gegen Kontaktlinsen­materialien und -pflege­mittel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1390 Nutzer finden das hilfreich.