So haben wir getestet

Im Test: Die neun größten über­regionalen Augen­optikerketten. Auswahl­kriterien waren die Verbreitung im Bundes­gebiet (mindestens zwei Bundes­länder) und die Anzahl der Filialen (mindestens 40), Stand: September 2010.

Zur Test­durch­führung: Fünf geschulte fehlsichtige Tester gaben bei allen Anbietern verdeckt Brillen in Auftrag – je eine Nahbrille, eine Fern­brille und drei Gleitsicht­brillen. Pro Anbieter wurden also fünf Brillen in Auftrag gegeben. Insgesamt wurden 45 Filialen besucht und 45 Brillen gekauft. Kurz nach Abholung kamen die Tester erneut, um die zuvor von uns leicht manipulierten Brillen reparieren zu lassen. Direkt im Anschluss an jeden Filial­besuch dokumentierten die Tester den Ablauf der Beratungen und der Messungen in stan­dardisierten Protokoll­bögen. Zwei unabhängige Fach­gut­achter prüften die Qualität der Fehlsichtig­keits­messung, der Zentrierung, Fassungs­anpassung und Brillen­fertigung. Erhebungs­zeitraum: Januar bis März 2011, Anbieterbefragung Mai bis Juni 2011.

Qualität der Brillen: 60 %

Bestimmung der Fehlsichtig­keit: Vergleich der von den getesteten Augen­optikern ermittelten Werte mit je vier Referenz­werten von zwei unabhängigen Fach­gut­achtern (zu Beginn und Ende des Erhebungs­zeitraums, je vormittags und nach­mittags). Zentrierung: unter anderem Bewertung von horizontalem Abstand und Höhen­unterschied, bei Gleitsicht­gläsern auch von der Höhe der Zentrier­punkte. Fassungs­anpassung: unter anderem Vorauswahl der Fassungen, Stegpassung, Frontal­symmetrie, Anpassung der Bügelenden an anato­mische Besonderheiten hinter den Ohren. Brillen­fertigung: unter anderem Material­zustand von Fassung und Gläsern, Qualität der Verarbeitung, bei Nahbrille: Vorliegen der Mitten­dicken­optimierung.

Beratung: 30 %

Unter anderem Bedarfs­analyse (etwa Gesund­heits­aspekte, Arbeits­tätig­keit), Erläuterungen zur Fehlsichtig­keits­messung und Zentrierung, Fassungs­beratung (unter anderem Hinweise zur Auswahl, Unterstüt­zung durch Hilfs­mittel wie Fotos oder Tages­kontaktlinsen), Glasberatung (etwa Vor- und Nachteile sowie Preise der Materialien und Extras, Erklärung von Aufbau und Funk­tion der Gleitsicht­gläser), Erteilen von Trage- und Pfle­gehin­weisen.

Kunden­orientierung: 10 %

Unter anderem Trans­parenz der Auftrags­bestätigungen und Rechnungen, Warte­zeiten, zudem Bearbeitungs­zeiten für die Reparatur.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2798 Nutzer finden das hilfreich.