Checkliste: Tipps für den Brillenkauf

Achten Sie beim Brillenkauf auf einige wichtige Kriterien:

  • Zu einer umfassenden Beratung gehören auch Fragen des Augenoptikers zur Augengesundheit und dem genauen Zweck der Brille bei der Arbeit und in der Freizeit.
  • Fotos oder Tageskontaktlinsen können die Auswahl der Fassung erleichtern.
  • Entscheidungshilfe bei der Glaswahl geben ausführliche Informationen über Vor- und Nachteile, Qualitäts- und Preisunterschiede verschiedener Glastypen.
  • Autofahrer sollten Kunststoffgläser wählen, da Verletzungsgefahr durch den Airbag besteht.
  • Bei der Augenprüfung sollte der Augenoptiker ausreichend Zeit zum Vergleich unterschiedlicher Seheindrücke geben.
  • Die Fassung sollte individuell angepasst werden. Wie ist der Sitz auf der Nase und hinter den Ohren? Prüfen Sie selbst im Spiegel, ob die Brille gerade sitzt.
  • Gleitsichtbrillen sollte der Augenoptiker nicht erst beim Abholen anpassen, sondern bevor er sie zentriert, die optimalen Durchblickpunkte bestimmt. Die Zentrierung sollte im Stehen ermittelt werden.
  • Beim Abholen der Brille sollte der Augenoptiker noch einmal den Seheindruck, die Anpassung und bei Gleitsichtbrillen die Zentrierung überprüfen.
  • Prüfen Sie selbst: Sitzt das Glas fest in der Fassung oder hat es Spiel? Ist der Glasrand von vorn stark zu sehen? Wie ist der Sitz auf der Nase und hinter den Ohren?
  • Bitten Sie bei der Bestellung um einen Auftragsbeleg, der alle Leistungen und Einzelpreise enthält.
  • Falls Sie mit der Brille nicht zurechtkommen oder Druckstellen haben, reklamieren Sie. Nutzen Sie die angebotenen Garantieleistungen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6596 Nutzer finden das hilfreich.