Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: Geprüft wurden 10 Onlineshops, die bei einem Preisvergleich mittels fünf Preisdatenbanken jeweils am häufigsten und preisgünstigsten unter den ersten zehn Anbietern gelistet wurden. Grundlage des Vergleichs waren 30 Produkte der Unterhaltungselektronik. Angebote von Dritten auf den Anbieterwebsites wurden nicht berücksichtigt. Bei jedem Anbieter wurden jeweils verdeckt durch Tester bundesweit fünf Fernseher gekauft. Dabei wurden kurzfristig lieferbare Geräte bestellt, bezahlt und innerhalb von zwei Wochen wieder zurückgegeben. Die gesamte Abwicklung wurde protokolliert und ausgewertet.
Erhebungszeitraum: Juli bis September 2009.

Abwertungen

Lautete das Urteil der Bestellabwicklung „ausreichend“, konnte das Gruppenurteil Einkaufen nicht besser sein. Wurden bei der juristischen Überprüfung der allgemeinen Geschäftsbedingungen „deutliche“ Mängel festgestellt, wurde das test-Qualitätsurteil um eine halbe Note abgewertet.

Einkaufen: 60 %

Bewertet wurden die Bestellabwicklung (insbe­sondere Lieferdauer, Einhaltung der Lieferzeiten, Bestell- und Auftragsbestätigung und Rechnung) und die Rückabwicklung (insbesondere Dauer und Vollständigkeit der Rückerstattung und Kommunikation über die Modalitäten der Rückabwicklung). Beim Prüfpunkt Kundenorientierung, Komfort wurde unter anderem der Abwicklungskomfort (zum Beispiel Auftragsverfolgung und Änderung des Auftrags im Internet) bewertet sowie Aspekte der Vertragsabschlusses (zum Beispiel Preisgarantie bei Bestellung) und des Zahlungstransfers (zum Beispiel verschiedene Zahlungsarten). Ebenfalls wurde bewertet, wie der Anbieter zum Lösen von Problemen bei der Bestellabwicklung, beim Zahlungstransfer, bei der Lieferung und bei der Rückabwicklung mit dem Kunden kommuniziert.

Website: 40 %

Information: Sind alle relevanten und vorgeschriebenen Informationen für den Verbraucher gut auf der Website zu finden? Zum Beispiel: Preis-, Zahlungs- und Lieferinformationen, Rückgaberecht, Reklamation? Qualität der Hilfefunktionalitäten? Umgang mit den Nutzerdaten: Wie umfangreich und verständlich informiert der Onlineshop über den Datenschutz? Welche Pflichtdaten sind anzugeben? Werden die Daten verschlüsselt? Kann man sie löschen? Wie geht der Anbieter mit Werbung um? Handhabung: z. B. Nutzungsgeschwindigkeit, Übersichtlichkeit, Warenkorbfunktionalitäten, Suchfunktion.

Mängel in den AGB: 0 %

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) wurden von einem juristischen Sachverständigen nach AGB-Recht begutachtet. Sind in den Geschäftsbedingungen Klauseln formuliert, die den Kunden unzulässig benachteiligen und nach AGB-Recht nicht zulässig sind?

Dieser Artikel ist hilfreich. 1476 Nutzer finden das hilfreich.