Sieben typische Ärger­nisse

1. Intrans­parente Treffer­liste

Onlineportale für Ferien­unterkünfte Test

Nicht nur bei Booking.com ist für Nutzer unklar, nach welchen Kriterien die erste Treffer­liste sortiert ist. Besser wäre es, wenn der Nutzer einstellen könnte, welche Sortierung er wünscht.

2. Versicherungs­falle

Onlineportale für Ferien­unterkünfte Test

Hotelre­servierung.de drängt zum Abschluss einer Versicherung. Wer einwilligt, tappt in eine „Abofalle“: Der Vertrag verlängert sich still­schweigend – mit höherer Prämie.

3. Gerichts­stand Irland

Onlineportale für Ferien­unterkünfte Test

Wer mit dem Privatzimmervermittler Airbnb Probleme bekommt und klagen will, kann das nach dem Klein­gedruckten nur in Irland – und es gilt irisches Recht. Für Verbraucher ist das eine Zumutung.

4. Fragwürdige Bewertungen

Onlineportale für Ferien­unterkünfte Test

Das Portal eHotel zeigt keine erkenn­bar eigenen Kundenbe­wertungen für die Hotels an. Der Nutzer sieht nur die Urteile vom Bewertungs­portal Trip­advisor – mit einem nicht nach­voll­zieh­baren Gesamt­urteil von eHotel.

5. Preise pro Person

Onlineportale für Ferien­unterkünfte Test

Hotelre­servierung.de gibt als einziger Anbieter im Test die Preise für Doppel­zimmer pro ­Person an. Das erweckt den Eindruck, die ­Angebote seien besonders günstig.

6. Kein Impressum

Onlineportale für Ferien­unterkünfte Test

Rufen Sie uns an, ermuntert Otel.com. Dass die Hotline mit der Vorwahl­nummer +90 212 nach Istanbul geht und in Eng­lisch ist, steht da nicht. Wo der Firmensitz ist und welches Recht gilt, erfährt der Kunde nicht: Ein Impressum sucht man auf der Seite vergeblich.

7. Knappe Such­funk­tion

Onlineportale für Ferien­unterkünfte Test

Auf Venere.com können Nutzer Hotels im ersten Schritt nur nach Ziel, Termin und Zimmerkategorie suchen. Vorgaben etwa für Ausstattung, Service- und Freizeit­angebote können schneller zu passenden Treffern führen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 93 Nutzer finden das hilfreich.