So haben wir getestet

Im Test: Neun Portale für Hotel­zimmer, neun für Ferien­wohnungen und -häuser sowie drei für Privat­unterkünfte. Die Portale wurden exemplarisch nach Angebots­umfang ausgewählt. Anhand von fünf fiktiven Reise­vorhaben (Städter­eisen, Strand- und Erholungs­urlaub) für Hotel­buchungen sowie fünf Vorhaben für Ferien­wohnungen und Privat­unterkünfte (Familien-, Sport-, Erholungs-, Strand­urlaub) wurden passende Angebote gesucht, drei Beratungs­anfragen per E-Mail gestellt, die Sucher­gebnisse ausgewertet, fünf Buchungen und Stornierungen vorgenommen. Die Ergeb­nisse wurden stan­dardisiert dokumentiert. Zwei Service­experten prüften unabhängig voneinander die Webseiten.

Erhebungs­zeitraum: Mai bis Juli 2015, Anbieterbefragung im Juli 2015.

Abwertungen

War die Suche ausreichend, wurde das test-Qualitäts­urteil um eine halbe Note abge­wertet. Bei deutlichen Defiziten im Klein­gedruckten wurde das Qualitäts­urteil um eine halbe Note, bei sehr deutlichen Defiziten um eine ganze Note abge­wertet.

Suche: 30 %

Für die Bewertung der Such­funk­tion waren vor allem eine über­sicht­liche Suchmaske und vielfältige Such- und Filter­möglich­keiten relevant. Bei der Treffer­liste wurden u. a. Verfügbarkeit der Unterkünfte, Preis­trans­parenz, Sortier­funk­tionen, Informationen zum Reise­angebot, Maßnahmen zur Qualitäts­sicherung von Kundenbe­wertungen sowie das Speichern der Treffer­liste bewertet. Die Beratung zu Buchungs­bedingungen, Bezahl­möglich­keiten und Angebots­besonderheiten sollte hilf­reich, freundlich und zeit­nah sein.

Buchung und Stornierung: 40 %

Bei der Buchung ging es unter anderem um Informationen zum Buchungs­inhalt, zu Zahlungs­modalitäten und Trans­parenz des Buchungs­prozesses. Bei der Stornierung sollte unter anderem der Eingang und Erfolg eindeutig nach­voll­zieh­bar sein, die Stornierungs­gebühren sollten der Vereinbarung entsprechen. Bei Umgang mit Nutzer­daten wurde unter anderem bewertet, ob nur notwendige persönliche Daten abge­fragt werden und ob die Daten­über­tragung über eine SSL-verschlüsselte Seite erfolgt.

Website: 30 %

Geprüft wurde unter anderem, ob die Navigation über­sicht­lich ist und keine aufdringlichen Werbeein­blendungen stören. Zu den bewertungs­relevanten Service­angeboten zählten unter anderem Kommunikations­angebote wie Beratungs­hotlines oder die Anbindung an soziale Netz­werke. Bei Anbieter­informationen wurde unter anderem bewertet, ob die allgemeinen Geschäfts­bedingungen (AGB) und die Daten­schutz­bestimmungen auffind­bar sowie die Angaben im Impressum voll­ständig waren.

Defizite im Klein­gedruckten: 0 %

Ein juristischer Fach­gut­achter prüfte, ob die allgemeinen Geschäfts­bedingungen (AGB) recht­liche Mängel in den AGB aufwiesen, also ob sie unzu­lässige Klauseln enthalten, die den Kunden benach­teiligen.

AGB unterliegen deutschem Recht: Um die Verbraucherfreundlich­keit der AGB-Rege­lungen für den Konfliktfall zu bewerten, wurde geprüft, welches Recht für die Vertrags­bedingungen gilt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 98 Nutzer finden das hilfreich.