Die Umsätze im Online­handel steigen, doch längst nicht alle Händler, die über Platt­formen wie Ebay und Amazon verkaufen, zahlen Umsatz­steuer ans Finanz­amt. Das soll sich ändern: Ab 2019 haften Betreiber elektronischer Markt­plätze, wenn Verkäufer keine Umsatz­steuer abge­führt haben. Bisher liegt die Versteuerungs­pflicht bei den Händ­lern. Der neu geschaffene Paragraf 22f im Umsatz­steuergesetz verpflichtet Betreiber dazu, alle relevanten Angaben zu Nutzern aufzuzeichnen und gegebenenfalls an das Finanz­amt weiterzuleiten. Das prüft, ob der Händler Umsatz­steuer zahlt. Betreiber können die Haftung nur vermeiden, indem sie Händler, die mutmaß­lich Steuern hinterziehen, von der Platt­form entfernen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.