Wenn Schlüssel, Handy oder Geldbörse weg sind, hilft in über 600 Städten und Gemeinden das Onlinefundbüro. Zusätzlich gibt es auch eine Website, über die eine deutsch­land­weite Suche möglich ist. Wer etwas Geduld mitbringt, kann sich die Beantragung neuer Ausweisdokumente oft ersparen: Viele Fund­stücke landen erst nach ein, zwei Wochen im örtlichen Fundbüro.

Über 600 Fundbüros bieten Online­suche an

Wenn wichtige Sachen wie Handy oder Geldbörse weg sind, liegen die Nerven blank und die Suche soll schnell gehen. Gut, dass ein Besuch im Fundbüro jetzt vieler­orts übers Internet möglich ist. Mehr als 600 Fundbüros in Deutsch­land bieten eine Online­suche an. Ihre oft verzweifelten Kunden können in Kategorien wie Schlüssel, Elektronik oder Dokumente und Plastikkarten suchen. In vielen Groß­städten wie Hamburg und Berlin ist die Online­daten­bank des städtischen Fundbüros mit der Fund­stelle der Verkehrs­betriebe vernetzt.

Geld weg, Ausweise noch da

Auch Opfer von Diebstählen sollten die Online­suche der Fundbüros nutzen. Viele Diebe sind offensicht­lich vor allem am Bargeld interes­siert. „Im Jahr 2013 wurden bei uns mehr als 3 600 Geldbörsen abge­geben. In mehr als der Hälfte war kein Geld mehr, aber immerhin noch Ausweise“, sagt Manfred Schneider, Leiter des Berliner Fundbüros.

Mehrere tausend Schlüssel pro Monat

Onlinefundbüro Meldung

Jochen Seidler leitet das Fundbüro Mann­heim. Hier landen täglich säcke­weise Fund­stücke: Schirme, aber noch mehr Schlüssel und Handys.

Jochen Seidler, Leiter des Fundbüros Mann­heim, rät, 14 Tage zu warten, bevor sich Verlierer um neue Ausweise, Führer­schein oder Schlüssel kümmern. „Vieles wird erst bei der Polizei und nicht im Fundbüro abge­geben und landet danach bei uns“, sagt er. In Mann­heim sind die häufigsten Fund­stücke Schlüssel. Seidler: „Allein pro Monat mehrere tausend.“

Tipp: Schauen Sie auf der Internetseite Ihres örtlichen Fundbüros nach, bevor Sie sich um neue Ausweise oder Schlüssel kümmern. Es gibt auch eine deutsch­land­weite Suche (fundsuche02.kivbf.de). Versuchen Sie es auch bei kostenlosen privaten Onlinefundbüros (z. B. fundbuero24.de).

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.