Die Sorgfaltspflichten von Kunden bei Bankgeschäften im Internet haben jetzt Richter des Kölner Landgerichts in einem Urteil festgelegt (Az. 9 S 195/07). Die Richter meinen, dass man beim Onlinebanking von einem verständigen, technisch durchschnittlich begabten Anwender fordern könne, dass er

  • aktuelle Virenschutzsoftware und eine Firewall verwendet,
  • regelmäßig Updates für Betriebssystem und Software einspielt,
  • deutliche Hinweise auf gefälschte Mails wie sprachliche Mängel und deutlich falsche Internetseiten erkennen müsse.

Tipp: Hinweise und Hilfe zum Schutz vor Passwortklau finden Sie auf den Internetseiten der Arbeitsgruppe Identitätsschutz und des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.

Dieser Artikel ist hilfreich. 135 Nutzer finden das hilfreich.