Onlinebanken dürfen sich nicht über ihr klein Gedrucktes von jeder Haftung befreien, wenn sie aus technischen oder betrieblichen Gründen keine Aufträge entgegennehmen können. Verneinen darf die Bank nur die Ersatzpflicht für geringfügige und deshalb verzeihbare Nachlässigkeiten. Bei groben Verstößen gegen Sorgfaltspflichten muss die Bank jedoch haften, eine anders lautende Formularklausel ist unzulässig, so der Bundesgerichtshof (Az. XI ZR 138/00).

Der Verbraucherschutzverein hatte gegen einen entsprechenden Passus in den Postbankbedingungen geklagt. Verbraucherschützer rechnen nun mit mehr Schadenersatzklagen von Kunden, die ihre Banken nicht erreicht und dadurch Geld verloren haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 67 Nutzer finden das hilfreich.