Onlineauktion Meldung

Das Onlineauktionshaus Ebay nutzt jetzt den Datenbestand der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherheit (Schufa). Damit will Ebay die Adressen solcher Kunden überprüfen, die sich nicht mit einer E-Mail-Adresse eines Providers anmelden, der selber schon die Nutzeridentität prüft. Das teilte Ebay auf Anfrage von Finanztest mit.

Die Zusammenarbeit bedeutet nicht, dass die wirtschaftlichen Verhältnisse neuer Ebay-Kunden abgefragt werden, hieß es weiter. Die über 6 Millionen bereits registrierten Ebay-Kunden will das Auktionshaus nicht nachträglich überprüfen. Auch Kunden, die ihre Internetadresse bei einer großen Firma, einer Universität oder einer staatlichen Stelle haben, werden nicht überprüft.

Mit dem Datenabgleich will Ebay die Betrugsmöglichkeiten bei Onlineauktionen einschränken. Wer nicht bei der Schufa registriert ist, muss ein Identitätsverfahren per Post durchführen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 406 Nutzer finden das hilfreich.