So haben wir getestet

Finanztest hat bei 30 Online­shops untersucht, welche Bezahlarten sie mit welchen Voraus­setzungen anbieten. Es werden die Bezahlarten dargestellt, die am häufigsten im Jahr 2014 genutzt wurden. Alle Angaben gelten für Privatkunden mit deutscher Liefer­adresse und für Zahlung in Euro. Die Stich­probe umfasst die 16 umsatz­stärksten Shops im Jahr 2014 und die umsatz­stärksten Shops vieler Branchen. In der Tabelle sind sie alpha­betisch sortiert.

Bestellen ohne Registrierung

Die Ware kann bezahlt werden, ohne dass eine Anmeldung mit einem Pass­wort zur dauer­haften Registrierung notwendig ist. Es genügt oft, nur die zur Bestellung notwendigen Daten anzu­geben wie Name und Liefer­adresse.

Bezahlarten

Alle Shops behalten sich vor – je nach Produkt und Kreditwürdig­keit des Kunden – bestimmte Bezahlarten nicht anzu­bieten und auf Alternativen zu verweisen.

Information auf der Home­page

Wir haben geprüft, ob bereits auf der Home­page ein Hinweis oder ein Logo einer Bezahlart zu finden sind.

Rechnung

Voraus­setzung sind oft Voll­jährigkeit und eine ausreichende Kreditwürdig­keit.

Kreditkarte

„3 D Secure“ ist ein Sicher­heits­stan­dard und stellt einen zusätzlichen Pass­wort­schutz dar. Es wird ein vorab fest­gelegtes Pass­wort zusätzlich zur Prüf­nummer abge­fragt. Bei Mastercard heißt das Verfahren „MasterCard Secure Code“, bei Visa „Verified by Visa“und bei American Express „SafeKey“.

Nach­nahme

Der Händler berechnet für die Nach­nahme meist eine Zusatz­gebühr. Sie setzt sich zusammen aus der Gebühr des Händ­lers und der der Zustel­lerfirma.

Dieser Artikel ist hilfreich. 96 Nutzer finden das hilfreich.