Online-Videorekorder Meldung

Die Digitalisierung des Fernsehens ruft eine neue Art von Internetdienst auf den Plan: den virtuellen Videorekorder. Auf einer solchen Website kann man in einer elektronischen Programmzeitschrift Fernsehsendungen per Mausklick zur Aufnahme vormerken. Die werden dann auf den Rechnern des Anbieters aufgezeichnet und können danach per Internet auf den heimischen PC geladen werden. Je nach Anbieter sind dabei bis zu zehn Aufnahmen gleichzeitig möglich. Bei www.save.tv und www.shift.tv kostet so ein Onlinerekorder fünf bis zehn Euro im Monat. Die etwas unübersichtlichen Seiten von www.onlinetvrecorder.com kann man sogar kostenlos nutzen.

Unklar ist allerdings noch, ob solche Dienste rechtlich überhaupt zulässig sind. So ist umstritten, ob die Aufnahmen zulässige Privatkopien sind und ob die Anbieter für ihre Dienste Geld nehmen dürfen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 653 Nutzer finden das hilfreich.