Online-Überweisung Buchung unter Vorbehalt

20.04.2004

Online-Überweisungen zwischen zwei Kunden derselben Bank kann das Kreditinstitut nachträglich rückgängig machen. Das entschied das Oberlandesgericht Koblenz (Az. 7 U 152/03).

Die Richter urteilten, dass die Überweisungen unter dem Vorbehalt der Nachprüfung stehen. Weil Online-Überweisungen innerhalb einer Bank ohne ihr Zutun automatisch abgewickelt werden, darf sie diese auch rückwirkend beanstanden. Das gilt sogar, wenn der Betrag bereits auf dem Konto des Empfängers gutgeschrieben war.

In diesem Fall hatte eine Firma, die bei derselben Bank ihr Girokonto hatte, auf das Konto des Klägers online knapp 16 000 Euro überwiesen. Obwohl der Betrag sofort gutgeschrieben wurde, stornierte die Bank die Überweisung später. Das OLG ließ Revision gegen das Urteil zu.

20.04.2004
  • Mehr zum Thema

    Reiser­ücktritts­versicherung Gute Policen für Reise­rück­tritt und -abbruch

    - Wer eine Reise wegen Krankheit kurz­fristig absagen muss, zahlt oft hohe Storno­kosten. Reise­rück­tritts­versicherungen kommen dafür auf – bei Covid-19 aber nicht alle.

    Giro­konto-Vergleich Güns­tiges Giro­konto, sicheres Online­banking

    - Am liebsten kostenlos und selbst­verständlich mit sicherem Online­banking: Unser Giro­konto-Vergleich führt Sie schnell ans Ziel und zeigt, wie der Wechsel bequem gelingt.

    Welt­sparen, Savedo & Co Wieso Angebote auf Zinsportalen oft riskant sind

    - Die besten Zinsen für Tages- und Fest­geld finden Sparer häufig auf Zinsportalen wie Welt­sparen, Savedo oder Zinspilot. Doch Vorsicht: Viele vermeintlich sichere...