Online-Telefonie Special

„Voice over IP“, „Internet“- oder „IP-Telefonie“ klingt hipp, modern und cool. Wer online telefoniert, tut aber eigentlich etwas Altbekanntes: Hörer abheben, Nummer wählen, Gespräch beginnen. Die Revolution steckt in der Leitung - die sieht aber keiner. Interessant ist das Telefonieren über das Internet, weil es unter Umständen nichts kostet. Manchmal ist es aber auch teurer als die klassische Variante. test.de erklärt die Technik, nennt Anbieter mit Preisen, stellt den Test zweier Internet-Telefone vor, und gibt Tipps, wie Sie fast kostenlos telefonieren.

Die Technik

Die Pioniere telefonierten schon Anfang der Neunzigerjahre über das Internet. Die Gründe, warum das erst jetzt massentauglich wird, liegen in der verbesserten Technik: Die Sprachqualität ist besser und Breitbandanschlüsse sind billiger geworden.

Die Anbieter

Wer sich für die neue Technik Voice over IP (VoIP) entscheidet, sollte sich gut überlegen, welches Konzept er wählt. Das hängt unter anderem damit zusammen, ob er schon einen DSL-Anschluss hat oder nicht.

Der Preisvergleich

Anbieter werben und locken mit kostenlosem Telefonieren. Das gilt aber nur für besondere Verbindungen. Für andere Telefonate wird es häufig sogar teurer als mit Call-by-Call-Anbietern.

Die kostenlose Alternative

Wer auf ein echtes Telefon verzichten kann und sich mit einem Headset am PC oder Notebook begnügt, telefoniert wirklich umsonst. Im Internet gibt es geeignete Freeware, die sich jeder runterladen kann.

Die Geräte

Online telefonieren unterscheidet sich vom klassischen kaum. Die Geräte sehen aus wie ganz normale Telefone. Außerdem gibts Boxen, an die Sie Ihre analogen Geräte anschließen können.

Die Probleme

VoIP wird die klassische Strippe wahrscheinlich irgendwann ersetzen. Bis dahin gibt es noch einige Schwächen, die die Bits-und-Bytes-Variante überwinden muss.

Die Begriffe

Mit jeder neuen Technik kommen auch unbekannte Begriffe. Das Glossar klärt auf.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1836 Nutzer finden das hilfreich.