Online Shopping „Sofort liefer­bar“ heißt Versand am nächsten Werk­tag

14.10.2014

Wenn ein Onlinehändler damit wirbt, dass Ware „sofort liefer­bar“ ist, können Kunden nach ihrem Einkauf erwarten, dass der Versand am nächsten Werk­tag erfolgt (Land­gericht Aschaffenburg, Az. 2 HK O 14/14). Halten sich Händler nicht daran, müssen sie mit einer Abmahnung durch die Wett­bewerbs­zentrale in Frank­furt am Main oder einen Konkurrenten rechnen.

14.10.2014
  • Mehr zum Thema

    Paypal Darauf müssen Sie beim Paypal-Käufer­schutz achten

    - Paypal­kunden können sich das Geld für geplatzte Käufe häufig erstatten lassen – sogar für Flüge. Dafür gelten ab dem 29. April 2019 neue Fristen für die Reaktion von...

    Entgelt verboten Bezahlen muss kostenlos sein

    - Verlangt eine Firma Gebühren für gängige Bezahl­wege, müssen Kunden das nicht akzeptieren. Sie können sich bei der Wett­bewerbs­zentrale beschweren. Das Verbot von...

    Betrug mit Fake­shops Gefahr bei Vorkasse und Nied­rigst­preis

    - In der Vorweihnachts­zeit haben Betrüger Hoch­konjunktur: Sie richten Fake­shops ein, kassieren per Vorkasse, liefern aber nicht. Aktuell locken sie mit Ware von Nike zu...