Online-Diäten Test

Anonym, Tag wie Nacht über­all erreich­bar – Online-Diäten sind eine Alternative zum Gruppen­treff. Wir prüften zehn, darunter Weight Watchers Online und das Portal der Apotheken-Umschau.

Wäre es doch so einfach mit dem Abnehmen – so wie es die berühmten Vorher-nachher-Bilder erfolg­reicher Mit­menschen im Internet glauben machen. Viele sind 20 Kilo leichter als früher. „Ich bin sicher, hier kann es jede und jeder wirk­lich schaffen“, macht die 54-jährige Magenta auf dem Diät­portal xx-well Hoff­nung. Unser Test von zehn Online-Diäten gibt Magenta recht: Drei Angebote, darunter der Abnehmcoach xx-well.com, schafften ein gutes Gesamt­urteil. Kein Pro­gramm ent­puppte sich als komplett unge­eignet.

Online-Diäten kommen dem heutigen Lebens­stil ent­gegen: Die Nutzer sind nicht an Zeit und Ort gebunden, sie loggen sich ein, wann sie wollen. Sie bleiben anonymer als bei Gruppen­bera­tungen, können ihre Erfah­rungen aber im Forum teilen. Online-Diäten sind ideal für alle, die einen indivi­duellen Tages­rhythmus haben wie etwa Kranken­schwestern. Auch auf dem Land, wo Kurse rar sind, sind sie eine Alterna­tive.

Laptop statt Gruppe

Die meisten Abnehm­seiten im World Wide Web sprühen dabei nur so vor Opti­mis­mus: „Hungern und Jo-Jo-Effekt sind Schnee von gestern“, verspricht Vida Vida, „Abneh­men mit Spaß-Garantie“ will 5plus2 bieten. Das zieht viele an, die sich in ihrem Körper nicht wohl­fühlen. So steigen seit zehn Jahren die Mit­glieder­zahlen. Weight Watchers Online spricht von 80 000 Nutzern pro Woche, das Portal Gesund abnehmen, das zur Apotheken-Umschau gehört, von 649 000. Die meisten User sind weiblich und 30 bis 40 Jahre alt. Auch 75-Jährige mischen noch mit. 10 bis 20 Prozent sind Männer.

Gute Erfolgs­chancen für Aktive

Online-Diäten Test

Sport­video: Einige Online-Diäten zeigen per Video, wie empfohlene Sport­übungen richtig umge­setzt werden. Hier eine Dehnungs­übung bei Aiqum.

Sport­video: Einige Online-Diäten zeigen per Video, wie empfohlene Sport­übungen richtig umge­setzt werden. Hier eine Dehnungs­übung bei Aiqum.

Wie gut ist das Konzept? Wie sinn­voll sind Empfeh­lungen zu Ernäh­rung, Bewe­gung und Lebens­stil kombiniert? Wie lässt sich das im Alltag um­setzen? Und wie viel Service bieten die Portale? Das wollten wir heraus­finden. Dafür regis­trierten sich sieben Test­personen und nahmen drei Monate an den Pro­gram­men teil – ohne selbst auf Diät zu gehen. Sie schlüpften viel­mehr in typische Lebens­situa­tionen (siehe Diät-Typen) und nutzten so die Ange­bote.

Bei fast allen Portalen ist ein Gewichts­verlust wahr­scheinlich – voraus­gesetzt, der Nutzer macht aktiv mit. Eine Aus­nahme ist 5plus2. Dieses Konzept taugt eher dazu, Pfunden vorzubeugen als sie loszuwerden. Ein sehr stimmiges Konzept haben die Portale eBalance, Gesund abnehmen, Slimcoach, Vida Vida und Weight Watchers Online. Sie animieren dazu, Ernährungs- und Lebens­stil sowie körperliche Aktivi­täten zu ana­lysieren und zu verändern.

Vereinzelt fanden wir falsche Aus­sagen wie „Cellulite kann gesund­heits­gefähr­dend sein“ bei Aiqum oder „Kohlen­hydrate machen krank“ bei Logi-online.

Mit „Help-Angels“ durch den Tag

Doch ohne einfache Umsetzung im Alltag nützt das beste Konzept wenig. Die meisten Pro­gramme erstellen für die Nutzer täglich Menü­pläne mit Einkaufs­listen sowie Sport­pro­gramme. Viele Rezepte sind jedoch ziemlich anspruchs­voll, Einkauf und Nach­kochen kosten Zeit und Geld. Jedes Pro­gramm hat dazu Beson­der­heiten: So kann eBalance auch über ein Smart­phone genutzt werden, Vida Vida sendet für ausgewählte Restaurant­ketten Essens­vorschläge per SMS (siehe Tabelle).

Abnehmen lässt sich mit Online-Diäten ohnehin nur, wenn Nutzer ihr Ver­halten ändern und kontrollieren. Viele Pro­gramme helfen dabei, indem sie regel­mäßig Gewicht, täg­liche Kalorien­menge und Bewe­gungs­dauer abfragen. Nutzer können auch Fragen stellen. Antwort geben im besten Fall Ex­perten, bei Aiqum etwa sind es Laien: frühere Mit­glie­der, die „Help-Angels“.

Wenig individuelle Pläne

Online-Diäten Test

Menüplan: Die Rezepte der Programme sind oft anspruchs­voll. Bei eBalance gibt es morgens Kakao­toast mit Frisch­käse und Banane, mittags Silber­forelle, abends pikante Pfann­kuchen.

Menüplan: Die Rezepte der Programme sind oft anspruchs­voll. Bei eBalance gibt es morgens Kakao­toast mit Frisch­käse und Banane, mittags Silber­forelle, abends pikante Pfann­kuchen.

Da es kein perfektes Rundum-Konzept für jeder­mann gibt, sollte eine gute Online-Diät indi­vi­duelle Lösungen liefern. Doch das ist selten der Fall, wie der Test zeigt. Viele Anbieter arbeiten mit allge­meinen Ernährungs­plänen, begleiten die Nutzer nur spora­disch, der Aus­tausch in Foren ist lahm. Allein xx-well meistert die praktische Um­setzung gut. Das Portal gehört dem Verlag Gruner + Jahr und hat übrigens dieselbe Grund­struktur wie der Brigitte Diät Coach.

Bei 5plus2 und Slimcoach hapert es hingegen stark an der Um­setzung, noch schlechter steht Logi-online da. Ins­gesamt sind diese drei nur aus­reichend. Logi und Slimcoach setzen auf Lebens­mittel mit nied­rigem glykä­mischen Index, die lange satt machen sollen. Dafür beschränken sie besonders die Kohlen­hydrat­aufnahme. Die anderen Pro­gramme befolgen die Regeln der Deutschen Gesell­schaft für Ernäh­rung und bevor­zugen Misch­kost.

Weight Watchers nur im Mittel­feld

Dank ihres durch­dachten Konzepts und hohen Service stehen eBalance und Gesund abnehmen insge­samt am besten da. Der wohl bekann­teste Diät­konzern welt­weit, Weight Watchers, liegt mit seinem Online­programm nur im Mittel­feld. Er wurde 1963 in den USA ge­gründet. Typisch sind sein Punkte­system, eigene Lebens­mittel und die Gruppen­sitzungen. Gerade letztere machen die Stärke aus – die Betreu­ung im Netz kann da nicht mit­halten, die prak­tische Um­setzung im Test ist nur ausrei­chend.

Schwangere sollten aussteigen

Wir wollten wissen, ob die Pro­gramme auf kritische Ent­wick­lungen beim Nutzer rea­gieren. Unsere Tester nahmen dafür typische Diät­biogra­fien mit Be­sonder­heiten an: Eine Frau wird während der Diät schwanger, eine andere gleitet in die Bulimie ab, ein Mann wird wie beses­sen vom Sport und nimmt dras­tisch ab.

In den beiden letzten Fällen sollte ein Diät­portal inter­venieren und psycho­logische Hilfe anbieten, die Schwangere sollte die Diät ab­brechen. Doch keine Online-Diät im Test erkannte alle Krisen. Aiqum, eBalance, 5plus2, Logi, Slimcoach, Vida Vida, Weight Watchers und xx-well reagierten gar nicht.

Einige Krankenkassen zahlen

Bei vier Online-Diäten erstatten einzelne Kranken­kassen einen Teil der Gebühren(siehe Tabelle). Hierfür muss das Pro­gramm von der jewei­ligen Kranken­kasse anerkannt sein. So soll Krank­heiten, die durch Über­ge­wicht entstehen, vorge­beugt werden. Laut der nationalen Verzehr­studie sind zwei Drittel der deutschen Männer über­gewichtig, bei Frauen ist es die Hälfte.

Die wahre Kür: Schlank bleiben

Schwerer als abzu­nehmen ist es, nach einer erfolg­reichen Diät das Gewicht zu halten. Während der Diät drosselt der Körper den Energie­verbrauch. Lebt man wieder wie vorher, nimmt man automa­tisch zu.

Von den Diäten im Test gibt kaum eine Tipps zum lang­fristigen Gewicht­halten. Hier hilft das Gewichts­kontroll­register der USA weiter. In ihm sind Tausende Menschen registriert, die durch eine Diät mindes­tens 14 Kilo leichter wurden: Schlank bleibt dem­nach, wer täglich frühstückt, sich gut eine Stunde am Tag bewegt, weniger als zehn Stunden pro Woche fern­sieht – und sich zumin­dest einmal pro Woche wiegt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2416 Nutzer finden das hilfreich.