Ob Kunden bei Internetauktionen ein 14-tägiges Widerrufsrecht haben, wenn eine Firma der Verkäufer ist, bleibt umstritten. Jetzt entschied das Landgericht Hof (Az. 22 S 10/02), dass Web-Auktionen meist keine Versteigerungen sind. Dann hätten Kunden bei gängigen Anbietern wie ebay oder Ricardo ein Widerrufsrecht. Doch noch ist dieses Urteil ein Einzelfall. „Es bleibt abzuwarten, ob sich diese Rechtsansicht durchsetzt“, warnt der Berliner Anwalt Niko Härting. Bisher gingen Juristen meist davon aus, dass es sich sehr wohl um Versteigerungen handelt – und dann gibt es keinen Widerruf.

Einig sind sich die Gerichte bei privaten Verkäufern: Hier darf der Meistbietende nicht widerrufen. Dieser Schutz für Private gilt allerdings nur bis zu einem gewissen Umfang: Wer große Teile seines Hausrats online versteigert, kann als Unternehmer bewertet werden (Landgericht Berlin, Az. 103 O 149/01).

Dieser Artikel ist hilfreich. 47 Nutzer finden das hilfreich.