Fachhandwerker billiger bekommen als Schwarzarbeiter? Im Internet ist das möglich. Da werden Auktionen angeboten, bei denen Verbraucher ihre Aufträge versteigern.

Beispiel: Wer eine Wohnung renovieren muss, gibt an, wie viele Wände, Fenster oder Türen zu streichen sind und was das Ganze höchstens kosten darf. Anschließend unterbieten Handwerker diesen Preis – wie bei ebay-Auktionen, nur umgekehrt: Der Preis sinkt.

Handwerksbetriebe können auf diese Weise Auftragslücken füllen und sich ohne teure Werbung einen Kundenstamm aufbauen. Bei einigen Portalen erhält der Niedrigstbietende automatisch den Zuschlag. Bei anderen, etwa Jobdoo, kann der Kunde nach Auktionsende unter allen Bietern den aussuchen, der ihm am besten erscheint.
Wichtig: Der Auftragsumfang sollte genau beschrieben werden, damit die Bieter sich ein möglichst präzises Bild davon machen können.

Portale (Auswahl):
www.blauarbeit.de,
www.jobdoo.de,
www.jobdumping.de,
www.letsworkit.de,
www.my-hammer.de,
www.smartorder.de,
www.undertool.de

Dieser Artikel ist hilfreich. 281 Nutzer finden das hilfreich.