Ohrstöpsel

Individueller Hörschutz: Teuer, aber gut

4
Inhalt

Beim Hörgeräteakustiker kann man sich individuelle Ohrplastiken anfertigen lassen. Sie werden dem Gehör­gang genau angepasst. Wir nahmen auch solche Otoplastiken unter die Lupe. Vier Personen ließen sich bei ver­schie­de­­nen Hörgeräteakustikern je eine Dämmplastik fürs Schlafen und eine Otoplastik fürs Musizieren (Elacin ER) aus Silikon anfertigen. Das zahlt sich aus. Die Tester empfanden den Tragekomfort besser als bei normalen Stöpseln.

Dämmplastik fürs Schlafen: Sie kostet etwa 40 Euro pro Ohr. Sie erzielt genau so gute Dämmwerte wie die besten herkömmlichen Ohr­stöpsel für laute, schrille Geräusche. Dieser Ohrschutz leistet also nicht nur im Bett, sondern auch in der Werk­statt gute Dienste.

Musik-Otoplastik Elacin ER: Sie ist mit zirka 90 Euro pro Ohr teurer, kann aber mit drei ­Filtern versehen werden. Einer ist im Preis enthalten. Der 9- und der 15-Dezibel-Filter sind wegen ihrer guten gleichmäßigen Dämmung besonders für Musiker geeignet. Mit ihnen sind Musikerkollegen noch hörbar. Weniger mit dem 25-Dezibel-Filter. Im Vergleich zur Dämmplastik vertragen Elacin-ER-Filter wenig Feuchtigkeit.

4

Mehr zum Thema

  • Ergeb­nisse Umfrage Hörakustiker Ein großer Anbieter vorn bei Service und Preis

    - Wer eine Hörhilfe braucht, hat nicht nur bei den Geräten eine große Auswahl. Auch Hörakustiker gibt es viele. Doch ihre Betreuung lässt oft zu wünschen übrig, wie die...

  • Hörgeräte­versicherungen Versicherungs­angebote im Check

    - Hörgeräte­versicherungen ersetzen einen Teil der Kosten, wenn die alten Hörhilfen kaputt oder verloren gehen. Doch die Absicherung ist nicht immer notwendig. Die Stiftung...

  • Senioren­handys im Test Telefonieren mit Handicap – diese Geräte helfen

    - Sind Sehkraft, Gehör oder Motorik einge­schränkt, helfen Spezial­handys dabei, mit der Welt verbunden zu bleiben. Die Stiftung Warentest hat 15 Senioren­handys und...

4 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 19.05.2021 um 11:34 Uhr
Fortschritt & Trittschall

@zeroize: Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Veröffentlichungen. In der Tat liegt die letzte Untersuchung zu "Ohrstöpsel" lange zurück. Gerne leiten wir Ihren Testwunsch und die damit verbundenen Hinweise an die zuständige Fachabteilung weiter. Ob und wann eine entsprechende Untersuchung durchgeführt wird, können wir Ihnen momentan leider nicht sagen. Ihren Wunsch haben wir aber in jedem Fall registriert. (cr)

zeroize am 19.05.2021 um 09:27 Uhr
@Test (Fortschritt & Trittschall)

Danke für den Test, den alleine hier mehr als 4000 Nutzer*innen hilfreich finden. Da er inzwischen 15 Jahre alt ist, stellt sich die Frage, ob es hier inzwischen relevante Entwicklungen gab. Lärm ist ja unverändert für sehr viele Menschen ein Thema. Und dann würde mich interessieren, auf welche Produkteigenschaften (z. B. Frequenzbereich) zu achten ist, wenn man sich nachts vor Trittschall oder Türenschlagen schützen möchte. Danke

Romadora7 am 27.03.2012 um 11:52 Uhr
Vergebliche Suche

Seit Jahren probiere ich nun schon Ohrstöpselt aus! Bilsom 303S und Hansaplast wären vom Lärmschutz gegen Schnarchen ausreichend, wenn nicht dieses wahnsinnige Ohrjucken wäre ! Meine Ohren sind schon ganz entzündet! Gibt es für dieses Problem eine Lösung?

grude am 03.03.2012 um 18:39 Uhr
Übersichtlich und hilfreich

Den Artikel über Ohrstöpsel fand ich übersichtlich und hilfreich. Er hat mir geholfen, mich in der komplexen Welt der Ohrstöpsel (mit Preisen zwischen 30 Cent und 200 Euro pro Paar) zurechtzufinden.