Ohne Fahr­karte Auch offen Schwarz­fahren ist Leistungs­erschleichung

18.06.2019

Schwarz­fahren ist auch strafbar, wenn Fahr­gäste offen ohne Fahr­karte einsteigen. Das hat das Ober­landes­gericht München entschieden (Az. 5 OLG 15 Ss 396/18). Der 50-jährige Dirk J. und weitere Aktivisten waren der Meinung, ein „Erschleichen von Leistungen“, wie es im Strafgesetz­buch heißt, liege dann nicht vor. Sie trugen Schilder wie „Ich fahre umsonst“, wenn sie in die Bahn einstiegen. Die Ober­landes­richter urteilten jetzt: Auch das ist strafbares Schwarz­fahren. Die Angeklagten hätten sich ansonsten unauffäl­lig verhalten und so die Leistungen erschlichen.

18.06.2019
  • Mehr zum Thema

    Sonn­tags­verkauf Vor Gericht gehts um die Wurst

    - Die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wett­bewerbs hat eine Bäckerei-Kette mit Filialen in München vor dem Ober­landes­gericht (OLG) auf Unterlassung verklagt. Der Grund...