Glossar Offene Immobilienfonds

Anleger mit offenen Immobilienfonds sollten ein paar wichtige Begriffe kennen, um ihre Anlage besser kennen­lernen und einschätzen zu können.

Ausgabe­aufschlag. Einmalige Kosten bezogen auf den Anteils­wert, die der Berater bei Kauf des Fonds über die Fonds­gesell­schaft verlangt.

Finanztest-Bewertung. Offene Immobilienfonds passen nicht in das Chance-Risiko-Raster, das Finanztest seit Jahren verwendet. Deshalb erhalten sie im Gegen­satz zu Aktien-, Renten- oder Misch­fonds im großen Fonds-Vergleich keine Finanztest-Bewertung. Ein Anhalts­punkt für Anleger ist die Höhe der Fünf­jahres­rendite. Sie sollten bei der Auswahl unbe­dingt auch weitere Kenn­zahlen beachten, etwa Leerstands­quote und oder auslaufende Miet­verträge.

Fonds­vermögen. Wert des Fonds, das heißt, die Summe aller dem Fonds gehörenden Vermögens­gegen­stände und Forderungen abzüglich der Schulden.

Fremd­finanzierung. Gibt an, welcher Anteil der Immobilien kredit­finanziert ist.

Geografische Verteilung. Zeigt, wo die Immobilien sich befinden, die der Fonds gekauft hat. Die Angaben beziehen sich auf die Verkehrs­werte.

Immobilien. Zeigt, wie viele Immobilien im Fonds sind. Je mehr, desto breiter ist das Fonds­vermögen gestreut.

Immobilien­vermögen. Verkehrs­wert der Immobilien. Sie können direkt oder über Beteiligungen gehalten werden.

Investitions­quote. Verhältnis von Fonds- zu Immobilien­vermögen.

Kosten. Hierunter fallen zum Beispiel die Verwaltungs­vergütung für das Management der Fonds und die Bewirt­schafts­kosten der Immobilien. (siehe auch Kosten der Fonds).

Leerstands­quote. Anteil der Immobilien, der derzeit nicht vermietet ist. Er bezieht sich auf die Brutto-Soll­miete. Diese gibt an, welche Einnahmen der Fonds mit der Vermietung insgesamt erzielen kann, inklusive Neben­kosten.

Miet­verträge. Wenn die Miet­verträge auslaufen, müssen die Fonds sie zu neuen Bedingungen wieder vermieten oder neue Mieter suchen.

Nutzungs­art. Zeigt, in welche Arten von Immobilien der Fonds schwer­punkt­mäßig investiert: Wohn- oder Gewerbeimmobilien, die wiederum aufgeteilt werden in Büro­gebäude, Handel und Gastronomie sowie Hotels und Logistik.

Steuern. Offene Immobilienfonds unterliegen der Abgeltung­steuer. Einzel­heiten finden Sie in dem Beitrag Das müssen Sie über die Fondssteuer wissen.

Substanz­ausschüttung. Ausschüttung aus dem Verkaufs­erlös von Immobilien. Sie 2018 sind Substanz­ausschüttungen nicht mehr steuerfrei. Für offene Immobilienfonds in Abwick­lung gibt es eine Über­gangs­regelung. Demnach bleiben Substanz­ausschüttungen für eine Frist von fünf Jahren nach Beginn der Abwick­lung steuerfrei.

Wert­entwick­lung. Gibt die Renditen der vergangenen Jahre an. Die aktuelle Wert­entwick­lung der Fonds finden Sie in unserer großen Fondsdatenbank.

Jetzt freischalten

TestOffene Immobilienfonds23.05.2020
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur knapp 5 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 68 Nutzer finden das hilfreich.