Kompass

Offene Immobilienfonds investieren in gewerblich genutzte Gebäude und Grundstücke und in Zinspapiere.

Geeignet für Anleger, die einen Teil ihres Vermögens inflationsgeschützt und sicher anlegen wollen. Offene Immobilienfonds empfehlen sich dann vor allem als langfristige Einmalanlage. Sparpläne lohnen sich wegen der hohen Ausgabeaufschläge dagegen kaum.

Chancen. Die Renditen sind sicher und stabil. Sie lagen in der Vergangenheit zwischen 3 und 6 Prozent pro Jahr, ­Verluste auf Jahressicht gab es bislang keine. Die Erträge stammen aus Miet­einnahmen sowie Kursgewinnen aus Immobilienbewertungen und aus Zinseinkünften. Nach bisheriger Gesetzgebung sind die Erträge teilweise ­steuerfrei.

Risiken. Hohe Ausgabeaufschläge schmälern die Rendite. Möglicherweise ändert sich die Besteuerung der Fonds. Dann könnte die Nachsteuerrendite noch sinken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2142 Nutzer finden das hilfreich.