Offene Immobilienfonds Meldung

Ein großer Teil des Pots­damer Platzes mit Einkaufs­zentrum, Kino, Cafés und zahlreichen Büros gehört demnächst einem kana­dischen Investor.

Ein großer Schritt in Richtung Auflösung: Der Fonds SEB ImmoInvest hat 17 Immobilien am Pots­damer Platz in Berlin verkauft. Käufer ist ein kana­discher Investor. Das Geld bekommen Anleger vermutlich Anfang 2016.

Deal wird wohl zum Jahres­ende abge­schlossen

Der Verkaufs­preis liege leicht unter dem im April 2015 fest­gestellten Verkehrs­wert von 1,3 Milliarden Euro, schreibt die Fonds­gesell­schaft Savills, zu der der SEB ImmoInvest seit dem 1. September 2015 gehört. Das sei mehr, als der Fonds für den Kauf des Pots­damer Platzes im Jahr 2008 bezahlt hat, heißt es. Der Deal wird wohl zum Jahres­ende abge­schlossen. Der Fonds wird den Verkaufs­erlös unter anderem dazu verwenden, Kredite zurück­zuzahlen. Was übrig bleibt, bekommen die Anleger Anfang 2016. Per Ende September waren im Fonds noch 100 Immobilien im Wert von 3,8 Milliarden Euro – inklusive Pots­damer Platz.

Fonds wird bis Ende April 2017 abge­wickelt

Der SEB ImmoInvest ist einer von mehreren offenen Immobilienfonds, die aufgelöst werden, weil sie Anleger, die ihre Anteile zurück­geben wollten, nicht auszahlen konnten. Die Auflösungs­frist für den SEB ImmoInvest läuft bis Ende April 2017. Auch der CS Euro­real soll bis dahin abge­wickelt sein. Ende September waren noch 46 Immobilien im Wert von rund 2,3 Milliarden Euro im Fond­sport­folio. Der Kanam Grund­invest hat bis Ende 2016 Zeit, um die Ende Oktober verbleibenden 19 Immobilien im Wert von 2 Milliarden Euro loszuwerden. Nach Ablauf der Frist über­nimmt die Depot­bank den weiteren Verkauf der Immobilien. Bisher ist das etwa bei den Fonds Degi Europa, Degi Interna­tional, TMW Immobilien Welt­fonds und Axa Immoselect der Fall.

Dieser Artikel ist hilfreich. 183 Nutzer finden das hilfreich.