Offene Immobilienfonds Meldung

Der offene Immobilienfonds Hansa Immobilia soll bis zum 5. April 2013 aufgelöst werden. Anleger können noch bis einschließlich 2. Oktober Anteile an dem Fonds zurückgeben. Genügend flüssige Mittel dafür seien vorhanden, heißt es bei der Fondsgesellschaft Hansa Invest. test.de sagt, was Anleger jetzt tun sollen.

Keine Zukunft mehr

Als Grund für die Auflösung gibt Hansa Invest zum einen das unsichere regulatorische Umfeld an: Nach Plänen des Bundesfinanzministeriums soll es künftig keine neuen offenen Immobilienfonds mehr geben. Zum anderen sei das Image der gesamten Anlageklasse durch die zahlreichen Schließungen anderer offenen Immobilienfonds beschädigt. Im Fonds liegen derzeit 268 Millionen Euro. Anleger können keine neuen Anteile des mehr Fonds kaufen.

Vor Oktober verkaufen

Wer Anteile hat, sollte am besten bis spätestens 2. Oktober verkaufen. So lange ist der Fonds noch offen. Ab 4. Oktober beginnt die sechsmonatige Frist, mit der Hansa Invest die Verwaltung des Hansa Immobilia kündigt. Von da an ist eine Rückgabe der Anteile an die Fondsgesellschaft nicht mehr möglich. Auch Entnahmepläne stoppen dann. Anleger, die den Ausstieg aus dem Fonds nicht mehr rechtzeitig schaffen, müssen mit Verlusten rechnen: Die im Fonds verbliebenen Immobilien stehen zu 30 Prozent leer. Es sei zu befürchten, dass es zu Abwertungen der Immobilien komme und somit der Anteilspreis sinke, heißt es.

Risiko begrenzt

Wenn nach Ende der Kündigungsfrist noch Immobilien im Fonds sind, geht die Verwaltung des Fonds auf die Depotbank über. Um zu vermeiden, dass Immobilien zu Niedrigstpreisen verkauft werden müssen, wird ein Spezialfonds von Hansa Invest die Objekte übernehmen, die sich am 5. April 2013 noch im Fonds befinden – und zwar zu den gutachterlich festgestellten Verkehrswerten. Um sicherzustellen, dass den Anlegern aus dieser Vorgehensweise kein Nachteil entsteht, bietet Hansa Invest einen so genannten Besserungsschein an: Sollte der Spezialfonds die übernommenen Immobilien binnen fünf Jahren zu einem höheren Preis als dem zuletzt festgestellten Verkehrswert verkaufen, bekommen die Anleger nachträglich die Differenz ausgezahlt. Von dem Besserungsschein profitieren alle Anleger, die zum Stichtag 23. August 2012 Anteile am Hansa Immobilia besaßen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 39 Nutzer finden das hilfreich.