Am 30. April 2017 endete die Kündigungs­frist für die offenen Immobilienfonds in Auflösung CS Euro­real und SEB Immoinvest. Seit 1. Mai verwalten die Depot­banken die Fonds: Beim CS Euro­real ist es die Commerz­bank, beim SEB Immoinvest kümmert sich die Caceis Bank um die weitere Abwick­lung.

Beim CS Euro­real muss die Commerz­bank noch 23 Immobilien mit einem Verkehrs­wert von rund 1 Milliarde Euro verkaufen. Mit knapp 1,2 Milliarden Euro ist das verbleibende Immobilien­vermögen des SEB Immoinvest ähnlich groß. Es verteilt sich allerdings auf 52 Positionen (Stand 24. April 2017).

Drei Jahre nach Über­gang an die Depot­bank sollen die restlichen Immobilien verkauft sein. Danach müssen die Fonds noch Geld bereithalten für den Fall, dass Dritte Ansprüche anmelden. Bis alles abge­wickelt ist, können mehrere Jahre vergehen.

Tipp: Mehr zum Thema lesen Sie in unserem Special Offene Immobilienfonds: Warum die Auflösung sich hinzieht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.