Immobiliendachfonds: Die unrühmliche Rolle der Dachfonds

Immobiliendachfonds stehen vor dem Aussterben. In der Krise der offenen Immobilienfonds sind sie Opfer und Täter zugleich.

Die Dachfonds legen das Geld der Anleger in verschiedenen offenen Immobilienfonds an. Sie streuen so das Risiko. Weiterer Vorteil: Bei Käufen und Verkäufen auf Fonds­ebene fällt keine Abgeltung­steuer an.

Die meisten Dachfonds wurden in den Jahren 2007 und 2008 aufgelegt. Zu der Zeit hatten die offenen Immobilienfonds ihre erste Schließungs­welle hinter sich: Ende 2005 hatte der Fonds grund­besitz invest, heute grund­besitz europa, der Deutschen Bank für drei Monate geschlossen. Es war nicht mehr genug Geld flüssig, um die Anleger auszuzahlen. Kurz darauf mussten auch die Fonds KanAm grund­invest und US-grund­invest die Rück­nahme von Fonds­anteilen einstellen.

Mit Dachfonds könne das nicht passieren, dachte man damals. Das war ein Irrtum. Weil nach Ausbruch der Finanz­krise im September 2008 gleich mehrere Immobilienfonds in Zahlungs­nöte gerieten und diese länger anhielten, gerieten auch die Dachfonds in Schwierig­keiten und konnten keine Anteile mehr zurück­nehmen.

Die Dachfonds trugen aber auch selbst dazu bei, dass sich die offenen Immobilienfonds nicht aus ihrer Misere befreien konnten. Sie sind nämlich Teil jener Investoren, die große Beträge in den Fonds angelegt, aber auch wieder abge­zogen haben.

Die Verantwort­lichen haben das erkannt. „Die Dachfonds sind raus“, sagt der Fonds­manager des haus­invest, Mario Schüttauf. In den Fonds Uni Immo Deutsch­land und Europa haben Dachfonds einen Anteil von 3 Prozent. „Wir hatten einigen Dachfonds, die bei uns investieren wollten, eine Absage erteilt“, sagt Fabian Hell­busch von Union Investment Real Estate. In den Fonds grund­besitz europa und grund­besitz global sowie im Deka Immobilien Europa liegt der Dachfonds­anteil unter 1 Prozent.

Auch Misch­fonds betroffen

Zum Teil investieren auch Misch­fonds in offene Immobilienfonds. Unter den Namen SEB Optimix und Sant­ander Kapital verwaltet SEB Asset Management mehrere Vermögens­verwaltungs­fonds. SEB Optimix Substanz und SEB Optimix Ertrag sind derzeit geschlossen, ebenso wie die Fonds Sant­ander Vermögens­verwaltungs­fonds Kapital­protekt, Kapital­protekt Substanz und Total Return.

Dieser Artikel ist hilfreich. 122 Nutzer finden das hilfreich.