Die DWS hat die Verwaltung des Immobiliendachfonds DWS Immo­Flex Vermögens­mandat gekündigt. Der Fonds soll bis April 2015 aufgelöst werden. Bis November 2015 will außerdem die Fonds­gesell­schaft Aberdeen den offenen Immobilienfonds Degi German Business auflösen. Er richtete sich in erster Linie an institutionelle Anleger.

Lauter einge­frorene Fonds im Portfolio

Im DWS Immo­Flex Vermögens­mandat (Isin DE 000 DWS 0N0 9) liegen zurzeit neun offene Immobilienfonds, die alle aufgelöst werden. Das Fonds­vermögen beträgt 96 Millionen Euro (Stichtag 31. Oktober 2012). Rund 11 Prozent davon sind flüssig. „Das schließt eine dauer­hafte Wieder­eröff­nung des DWS Immo­Flex Vermögens­mandat aus“, teilt die DWS mit. Sie wird außerdem die Kostenpauschale für die Verwaltung des Fonds von 0,95 Prozent pro Jahr auf 0,1 Prozent pro Jahr reduzieren. Eine erste Ausschüttung an Anleger plant DWS für das zweite Quartal 2013. Wer vorher Geld braucht, kann notfalls über die Börse verkaufen. Allerdings ist der Handel mit geschlossenen Immobiliendachfonds dort erfahrungs­gemäß nicht so rege wie der mit offenen Immobilienfonds.

Flüssige Mittel reichen nicht aus

Aberdeen hat die Verwaltung des offenen Immobilienfonds Degi German Business (DE 000 A0J 3TP 7) zum 20. November 2015 gekündigt. Der Fonds war am 1. Dezember 2006 gestartet. Das Fond­sport­folio umfasst derzeit noch 17 Objekte, das Fonds­vermögen liegt bei 219 Millionen Euro, rund 8 Prozent der Mittel sind flüssig. Der Degi German Business ist seit dem 30. November 2010 geschlossen. Seither sind vier Immobilien verkauft worden, die Verkaufs­verträge für zwei weitere sind unter­schrieben. Das Fonds­management will zweimal pro Jahr die Erlöse an Anleger ausschütten, die erste soll im April 2013 erfolgen.

Zwölf Fonds in Auflösung

Der Degi German Business ist der vierte Degi-Fonds, der aufgelöst wird. Außer dem Degi German Business ist das noch der Degi Global Business, darüber hinaus die beiden Privat­anlegerfonds Degi Europa und Degi Interna­tional. Insgesamt werden nach Angaben des Deutschen Fonds­verbands BVI derzeit zwölf offene Immobilienfonds mit einem Gesamt­vermögen von 20 Milliarden Euro aufgelöst. Der größte Fonds ist der CS Euroreal mit rund 5,3 Milliarden Euro, gefolgt vom SEB ImmoInvest, der derzeit ein Vermögen von 4,8 Milliarden Euro aufweist. Degi Europa und Interna­tional verwalten zusammen rund 2 Milliarden Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.