Unser Rat

Privathaft­pflicht. Für einen Öltank in Ihrem selbst­genutzten Eigenheim bis 5 000 Liter Fassungs­vermögen genügt meist eine Privathaft­pflicht­versicherung. Prüfen Sie aber unbe­dingt, ob Ihre Versicherung Öltanks mitversichert. Das tun längst nicht alle. Über­legen Sie sonst einen Wechsel der Privathaft­pflicht­versicherung. In unserem jüngsten Test boten die Sieger­tarife der Axa, Interrisk und VHV Schutz sowohl für ober- als auch für unter­irdische Tanks mindestens bis zu 5 000 Liter Fassungs­vermögen (siehe Finanztest 4/2010 oder www.test.de/haftpflicht). Der Schutz über die Privathaft­pflicht­versicherung ist oft güns­tiger als eine separate Gewässerschaden-Haft­pflicht­versicherung.

Gewässerschadenhaft­pflicht. Als Vermieter oder Eigentümer­gemeinschaft benötigen Sie eine separate Gewässerschaden-Haft­pflicht­police. Das güns­tigste Angebot für ober­irdische Tanks mit 3 000 Liter Fassungs­vermögen macht Asstel. Der Schutz kostet 23 Euro im Jahr. Die Huk-Coburg Allgemeine ist für unter- und ober­irdische Öltanks von 3 000 bis 10 000 Liter Fassungs­vermögen am güns­tigsten. Sie verlangt immer 25 Euro im Jahr.

Wechsel. Sie können immer bis drei Monate vor Ablauf Ihres bestehenden Versicherungs­vertrags kündigen. Anderenfalls verlängert sich Ihr Vertrag um ein weiteres Jahr.

Dieser Artikel ist hilfreich. 202 Nutzer finden das hilfreich.