Ölheizkessel Test

Der Abgasverlust eines kleinen Heizkessels bis 25 kW darf höchstens 11 Prozent betragen. Der Schornsteinfeger kontrolliert das. Ergibt die Messung mehr, muss der Eigentümer nachbessern. Die Frist: sechs Wochen. Ein neuer Heizkessel schafft das Problem aus der Welt. Die getesteten Ölkessel heizen energiesparend und zuverlässig. Die teureren Öl-Brennwertgeräte nutzen die Energie sogar sehr gut aus. Sie holen zusätzliche Reserven aus der Abgaswärme. Das hat seinen Preis: Brennwertgeräte kosten 4.800 Euro und mehr. Normale Ölheizkessel sind ab 2.900 Euro zu haben. Große Qualitätsunterschiede gibt es bei der Handhabung: von einfach bis umständlich ist alles dabei.

Im Test: 16 Ölheizkessel mit witterungsgeführter Regelung. Davon 5 Brennwertgeräte. Wärmeleistungen von etwa 15 bis 28 kW – für Ein- und Zweifamilienhäuser. Preise: 2.900 bis 6.270 Euro. Listenpreise der Hersteller. Installateure machen Sonderpreise: 10 bis 20 Prozent unter Listenpreis – in Einzelfällen auch 30 Prozent.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Ölheizkessel

Dieser Artikel ist hilfreich. 3318 Nutzer finden das hilfreich.