So haben wir getestet

Im Test: 19 Ökostrom­tarife, die auf Basis einer Daten­bank­abfrage ermittelt wurden. In die Auswahl kamen nur Tarife mit einer Lauf­zeit von maximal 6 Monaten, die in mindestens 10 vorgegebenen Städten verfügbar sein mussten. Die ermittelten Daten basieren auf einer Anbieterbefragung sowie Recherchen beispiels­weise auf der Website des Anbieters.
Erhebungs­zeitraum: Auswahl der Anbieter: Juni bis August 2011. Anbieterbefragung: Sept. 2011 bis Jan. 2012. Preise: Jan. 2012.

Ökologisches Engagement

Wie stark engagiert sich der Anbieter mit dem Tarif für die Energiewende? Bewertet wurden Zubau­wirkung: Inwieweit trägt der Ökotarif dazu bei, dass neue Ökostrom­anlagen gebaut werden? Belegt wird dies in der Regel durch verschiedene Zertifikate, die ebenfalls abge­fragt und untersucht wurden.

Trans­parenz: Wie präzise informiert der Anbieter z. B. über die Kraft­werke, von denen er Ökostrom bezieht? Sind die Informationen auf der Website leicht zu finden?

Initiative: Was unternimmt der Anbieter für die Energiewende? Welche Form von Energieberatung gibt es? Können Kunden sich an Ökoprojekten beteiligen? Fördert der Anbieter inno­vative Projekte? Produziert er Strom aus eigenen Anlagen? Speist er den Strom zeitgleich ein? Welche Projekte und Initiativen führt der Anbieter darüber hinaus durch?

Tarifbedingungen

Bewertet wurde, wie verbraucherfreundlich die Tarifbedingungen sind. Geprüft wurde u. a. die Auffind­barkeit der allgemeinen Geschäfts­bedingungen (AGB) auf der Website, die Lauf­zeit der Vertrags­verlängerung, Kündigungs­fristen, Rück­tritts­recht, Zahlungs­modalitäten (z. B. Zahlungs­arten) und die Modalitäten bei den Abrechnungs­zeit­punkten, Preis­anpassungs­regularien (z. B. Sonderkündigungs­recht bei Preis­erhöhungen). Die AGB wurden juristisch von einem Experten begut­achtet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2054 Nutzer finden das hilfreich.