Ökostrom Schnelltest

Die Stadt­werke Konstanz bieten seit kurzem deutsch­land­weit unter dem Namen „Enspire“ einen neuartigen Ökostrom-Tarif an: Er kom­biniert ein Strom­angebot mit vergüns­tigten Tourismusan­ge­bo­ten und einer Geld­anlage. Der Schnell­test zeigt: Der Strom-Tarif ist unter Öko-Gesichts­punkten top – aber nicht billig. Die Geld­anlage ist vergleichs­weise riskant und schlecht verzinst, die Tourismus­an­ge­bote Geschmacks­sache.

Tarif mit echtem Ökostrom

Der „Enspire“-Vertrag mit den Stadt­werken Konstanz läuft mindestens bis Ende 2013. Der Strom kostet 25 Cent pro Kilowatt­stunde plus einer jähr­lichen Grund­gebühr von 110 Euro. Positiv: Der Tarif hat das Zertifikat grüner Strom-Label in Gold. Pro Kilowatt­stunde werden so 1,19 Cent in den Ausbau der erneuer­baren Energien investiert. Hier­durch fördert der Kunde tatsäch­lich diesen Ausbau. Anders ist das bei manch anderen Ökostrom-Angeboten, die lediglich konventionell erzeugten Strom durch den Kauf bestimmter Zertifikate als Ökostrom ausweisen. Sie haben keinen Umwelt­nutzen, wie der Ökostrom-Test der Stiftung Warentest zeigt.

Preis­garantie bis zum Ende der Lauf­zeit

Beim Enspire-Tarif erhält der Kunde bis zum Ende der Lauf­zeit eine Preis­garantie auf den Energiepreis (incl. Grund­gebühr), die Konzessions­abgabe und die Netz­entgelte. Das betrifft mehr als 60 Prozent des Gesamt­preises. Der Rest besteht aus Steuern und Abgaben. Sollten sie erhöht werden, erhalten auch die Enspire-Kunden eine Preis­erhöhung. Positiv ist, dass die Preis­garantie und die Vertrags­lauf­zeit gleich lang sind.

Kreuz­fahrten, Luxushotels und Rabatte auf ein E-Bike

Der dritte Bestand­teil des Enspire-Angebots umfasst Vergüns­tigungen auf bestimmte Tourismusan­ge­bote. Enspire-Kunden können diese Angebote einmal im Jahr buchen. Sie müssen aber extra bezahlt werden. Im Angebot sind beispiels­weise eine acht­tägige Segel­tour durch die Grie­chische Ägäis für 936 Euro anstatt 1 040 Euro oder zwei Über­nachtungen im Steigen­berger Insel­hotel Konstanz mit Schiff­fahrt und Verpflegung für rund 639 Euro. Außerdem gibt es beim Kauf eines E-Bikes über einen bestimmten Fahr­radhändler 10 Prozent Rabatt.

Schlecht­verzinste Geld­anlage

Enspire-Kunden können zudem exklusiv ein Beteiligungs­darlehn an den Stadt­werken Konstanz zeich­nen, das bis Ende 2017 läuft. Die Stadt­werke wollen auf diesem Weg bis zu 3 Millionen Euro einsammeln. Die Mindest­anlage beträgt 500 Euro. Der Zins ist fest­geschrieben und liegt bei 2,5 Prozent Zinsen pro Jahr. Das Beteiligungs­darlehn für die Stadt­werke Konstanz ist für sicher­heits­orientierte Anleger nicht empfehlens­wert: Anders als ein Spar­brief von der Bank ist das Anlegergeld im Fall einer Pleite der Konstanzer Stadt­werke nicht durch ein Einlagesicherungssystem geschützt. Schlimmer noch: Der Anspruch der Sparer würde im Insolvenzfall erst nach­rangig bedient werden. Selbst wenn eine Pleite der Stadt­werke nicht sehr wahr­scheinlich ist, gibt es für Geld­anlagen, die besser geschützt sind, höhere Zinsen. Für eine Lauf­zeit von fünf Jahren zahlt zum Beispiel die deutsche akf Bank aktuell 4,1 Prozent Zinsen jähr­lich (Stand 6. Juni 2012). Die Mindest­anlagesumme ist aber mit 2 500 Euro etwas höher als beim Beteiligungs­darlehn der Stadt­werke. Bei akf Bank sind höchs­tens 100 000 Euro durch die Entschädigungs­einrichtung deutscher Banken (EdB) geschützt.

Tipp: Einen Über­blick über die aktuell besten Spar­angebote bietet Ihnen der große Produktfinder Zinsen.

[Hinweis 18. März 2103]: In einer älteren Fassung hatten wir den Umfang der Preis­garantie des Enspire-Tarifs nicht korrekt dargestellt. Wir haben die Zahlen korrigiert und bitten den Fehler zu entschuldigen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 160 Nutzer finden das hilfreich.