Ein immer größerer Anteil an den Kosten für den Ausbau der erneuerbaren Energien bleibt an Privathaushalten und kleinen Unternehmen hängen. Die Bundesnetzagentur beobachtet „mit Sorge“ die Zunahme von „privilegierten Unternehmen“. Diese verursachen zwar 18 Prozent des Gesamtstromverbrauchs, tragen aber nur 0,3 Prozent des Ökostrom-Umlagebetrags. Zuständig für die Ermäßigungen ist das Bundesamt für Wirtschaft (Bafa).

Dieser Artikel ist hilfreich. 76 Nutzer finden das hilfreich.