Ökoinvestitionen Grüne Abzocker

0
Inhalt

Die Hamburger EECH-Gruppe will 25 Millionen Euro Anlegergelder für Genusscheine einsammeln und sie in Solarenergieanlagen in Europa investieren. Dafür verspricht sie Anlegern Zinsen zwischen 7 und 12 Prozent pro Jahr. Doch Vorsicht: Nicht immer sind Anlagen für Ökoinvestitionen auch seriös. Das trifft leider auch auf die EECH-Gruppe zu. Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt gegen den Firmenchef und weitere Verantwortliche wegen Anlagebetrugs. Finanztest warnte erstmals 2005 vor einer Windkraftanleihe des Unternehmens.

Finanztest sagt, warum Anleger die Finger von einem Engagement lassen sollten und was Betroffene tun können, die schon Geld in Anlagen der EECH-Gruppe investiert haben.

0

Mehr zum Thema

  • Recht­liche Angriffe auf Finanztest Wie Anbieter kritische Bericht­erstattung stoppen wollen

    - Wer prüft und bewertet, hat nicht nur Freunde. Seit Jahr­zehnten versuchen dubiose Anbieter, Finanztest mund­tot zu machen. Einige drohen mit recht­lichen Schritten, wenn...

  • Nach­haltig anlegen Greenwashing bei Geld­anlagen: 6 Anzeichen

    - Sie wollen nach­haltig investieren? Aufgepasst! Blindes Vertrauen ist bei grünen Geld­anlagen nicht angeraten. An diesen 6 Anzeichen erkennen Sie Greenwashing.

  • Steuer­änderungen 2022 Steuer-Checkup 2022

    - Alle profitieren: Der Grund­frei­betrag wird zum zweiten Mal 2022 erhöht. Für Arbeitnehmer steigt die Jobkostenpauschale auf 1200 Euro, Fernpendler setzen mehr pauschal ab.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.