SEB Ökolux und SEB Ökorent

Ökofonds Meldung

SEB Invest bietet mehrere Ökofonds an, zwei davon sind älter als fünf Jahre. Der Aktienfonds Ökolux investiert rund ein Drittel seines Vermögens in kleine, innovative Unternehmen wie etwa den dänischen Windkraftanlagenbauer Vestas Wind Systems oder den deutschen Solarzellenhersteller Solarworld. Es seien aber zu wenige Aktien von reinen Öko-Unternehmen an den Börsen notiert, als dass alles Geld in ihnen angelegt werden könne, erklärt Fondsmanager Erich Hein. Außerdem schwankten die Kurse stark. Zwei Drittel des Fondsvermögens investiert SEB deshalb in Großunternehmen, „ohne den ökologischen Anspruch aufzugeben“, betont Hein. Vielmehr wählt das Management Unternehmen aus, die als Beste ihrer Branche in Sachen Nachhaltigkeit angesehen werden. SEB Invest greift für die Auswahl auf die Arbeit der Münchner Ratingagentur Oekom ­Research zurück, die sich ihrerseits am FrankfurtHohenheimer Leitfaden orientiert. Das ist ein ­Kriterienkatalog für die Nachhaltigkeitsanalyse. Ein Investment beim Autokonzern VW sei beispielsweise kein Tabu, sagt Fondsmanager Hein. VW produziere umweltschonend und baue ein Drei-Liter-Auto.

Auch Elmar Wagner, Manager des Ökorent, nimmt für die Auswahl seiner Anleihen das Research von ­Oekom in Anspruch. Wagner kauft bevorzugt Anleihen von Telekommunikationsunternehmen, Spezialkreditinstituten und innovativen Energiefirmen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2927 Nutzer finden das hilfreich.