Öko-Hygienepapier Zu Unrecht verschmäht

25.07.2013

Immer mehr Deutsche greifen zu umwelt­freundlichen Produkten. Recyceltes Hygienepapier lassen allerdings viele links liegen. Der Anteil von Altpapier bei der Produktion von Toiletten­papier, Küchen- und Taschentüchern sank in den vergangenen zehn Jahren von 75 auf 50 Prozent, so das Umwelt­bundes­amt. Gleich­zeitig stieg der Verbrauch des Hygienepapiers – von 13 Kilogramm auf fast 19 Kilo pro Kopf im Jahr 2012. Öko-Hygienepapier schont die Wälder und die Produktion verschlingt weniger Energie und Wasser. Vorbehalte von Verbrauchern sind unbe­gründet: Recyceltes Papier ist nicht unhygie­nisch. Bei der Verarbeitung sterben alle Keime durch hohe Temperaturen ab. Auch die Qualität muss nicht leiden. Im Test über­zeugte zum Beispiel das Öko-Toilettenpapier Danke (test 07/2006). Es war ähnlich weich und reinigte genauso gut wie Papier aus Frisch­holz­fasern. Ein sicheres Zeichen für umwelt­freundliches Hygienepapier ist der Blaue Engel.

25.07.2013
  • Mehr zum Thema

    Ökovergleich zum Einkauf Lieferweg der Ware eher zweitrangig

    - Ob Bücher oder Badehose – viele Waren kommen mitt­lerweile per Paketbote zur Kund­schaft. Ein ökologisches Desaster? Das Umwelt­bundes­amt (Uba) hat die Klimabilanz des...

    Essbare Strohhalme im Test Trinkhalme zum Wegknabbern

    - Der Einweg-Plastikhalm ist passé. Die Stiftung Warentest hat sechs essbare Strohhalme geprüft. Die aus Zucker sind Murks, die aus Getreide relativ stabil.

    Obst und Gemüse Makellose Früchte belasten die Umwelt

    - Äpfel mit fleckenfreier Schale, Radieschen mit frischem Grün, pfeil­gerade gewachsene Möhren – das Umweltbundesamt (Uba) kritisiert in einer Studie Händler, die von...