Öffentlicher Nahverkehr Fahrkarte per Handy

0

In Osnabrück können sich Fahrgäste seit kurzem ihr Bus-Ticket aufs Handy schicken lassen. Das ist einzigartig in Deutschland.

Wie funktioniert es? Zunächst muss sich der Fahrgast per Internet oder Formular registrieren lassen. Danach ruft er vor der Fahrt einfach mit seinem Handy eine kostenfreie Servicenummer an, die an der Haltestelle aushängt, und fügt dieser Nummer die gewünschte Preisstufe hinzu. Das System meldet sich mit einer automatischen Ansage und schickt dem Fahrgast den Fahrschein als SMS, also als Kurzmitteilung.

Abgerechnet wird über Guthabenkonten, die per Lastschrift oder durch den Kauf von Guthabenkarten aufgefüllt werden. Und das Tolle: Das System denkt mit. Wer an einem Tag drei Tickets für 1,10 Euro bestellt, bezahlt lediglich 2,50 Euro für eine Tageskarte.

0

Mehr zum Thema

  • Handy mit oder ohne Vertrag Was güns­tiger ist – Paket oder Einzel­lösung

    - Auf der Suche nach einem neuen Smartphone haben Kunden die Wahl: Das Handy im Handel kaufen, sofort bezahlen und falls nötig – anderswo – einen Tarif buchen. Oder: Beim...

  • Mobil­funk­netze im Test Es geht voran

    - Auf der Suche nach dem besten Hand­ynetz zeigt unser Test: 5G ist noch kein Stan­dard, schnelles Surfen klappt trotzdem.

  • Display-Beleuchtung Schadet blaues Licht Augen und Haut?

    - Blaues Bild­schirm-Licht kann Augen und Schlaf beein­trächtigen. Wie gravierend die Effekte sind, ist noch unklar. Vorbeugen kann aber nicht schaden. test.de informiert.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.