Das Bundesgerichtshof hat erneut den Systemwechsel für die zusätzliche ­Altersversorgung im öffentlichen Dienst für rechtens erklärt (Az. IV ZR 134/07). Der Streit ging um die Berechnung der bis Ende 2001 erworbenen Rentenanwartschaften für Beschäftigte, die nur noch wenige Jahre bis zur Rente haben. Sie fallen in vielen Fällen erheblich niedriger aus, als wenn von Anfang an nach dem neuen System gerechnet worden wäre. Dagegen gibt es noch viele weitere Klagen. Endgültig entscheiden wird voraussichtlich das ­Bundesverfassungsgericht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 201 Nutzer finden das hilfreich.