Wenige Gewinner, viele Verlierer

Der Systemwechsel in der zusätzlichen Altersversorgung für den öffentlichen Dienst bringt den meisten Beschäftigten deutlich niedrigere Betriebsrenten.

Jahrgang

So hoch wäre die monatliche Rente nach altem System
(in Euro) 12

So hoch wird die monatliche Rente jetzt sein
(in Euro) 12

Plus/Minus durch den Systemwechsel
(in Euro)

So hoch ist die Startgutschrift, mit der Versicherte 2002 ins neue System gestartet sind
(in Euro)

So hoch wäre der bis 31.12.2001 erworbene monatliche Rentenanspruch, wenn die Rente von Anfang an nach dem neuen System berechnet worden wäre
(in Euro)

Zusatzversorgung für Beschäftigte im öffentlichen Dienst, 45 Beitragsjahre, Durchschnittsverdienst

Alleinstehende

1945

280

342

62

265

295

1955

456

387

-69

191

319

1965

606

493

-113

121

271

1975

774

676

-98

51

135

Ehepaare

1945

558

508

-50

431

295

1955

768

493

-275

297

319

1965

964

555

-409

183

271

1975

1 193

693

-500

68

135

Zusatzversorgung für Beschäftigte im öffentlichen Dienst, 40 Beitragsjahre, Durchschnittsverdienst

Alleinstehende

1945

411

314

-97

237

271

1955

581

342

-239

155

262

1965

706

428

-278

89

188

1975

878

587

-291

9

22

Ehepaare

1945

689

554

-135

477

271

1955

884

425

-459

240

262

1965

1 038

461

-577

125

188

1975

1 267

589

-678

11

22

    • 1 Rentenanwartschaft im ersten Rentenjahr.
    • 2 Die höheren Rentenanwartschaften für jüngere Jahrgänge sind auf Gehaltssteigerungen und damit Beitragssteigerungen in den verbleibenden Jahren bis zum Rentenbeginn zurückzuführen.

    So haben wir gerechnet