Objektive im Test Test

Der Biber am anderen Ufer des Sees, das breite Gebirgs­panorama, das Porträt der Braut im schwach beleuchteten Fest­saal – mit dem richtigen Objektiv meistert ein Fotograf diese unterschiedlichen Heraus­forderungen perfekt. Es hat genau so viel Anteil am gelungenen Foto wie eine gute Kamera. Hier finden Sie Test­ergeb­nisse für 54 Kamera­objektive: Telezooms, Stan­dard­zooms, Reisezooms und Fest­brenn­weiten – darunter Objektive von Canon, Nikon, Olympus, Panasonic, Sony und von Fremdanbietern.

Frisch in der Daten­bank: Tests von Telezooms

Die Stiftung Warentest testet regel­mäßig Objektive. Hier finden Sie die Test­ergeb­nisse von Telezooms, Stan­dard­zooms, Reisezooms und Fest­brenn­weiten in einer Daten­bank. Zuletzt hinzugekommen sind 16 Telezooms. Sie holen entfernte Objekte nah heran. Das ist ideal, wenn es etwa darum geht, ein scheues Tier abzu­lichten oder Menschen unver­stellt zu fotografieren. Auch bei Sport­ver­anstaltungen sind die teils gewaltigen Tele­objektive oft im Einsatz. Für jedes im Test repräsentierte Kamera­system (Canon, Nikon, Olympus, Panasonic, Sony) gibt es verschiedene Tele­objektive – einige stammen vom Kamera­hersteller, andere von Dritt­anbietern. Der wohl wichtigste tech­nische Unterschied zwischen verschiedenen Objektiven besteht in deren jeweiliger Licht­stärke. Wir haben Test­ergeb­nisse für acht licht­starke und acht licht­schwache Telezooms. Das Preisspektrum reicht von knapp 200 bis knapp 3 000 Euro. Neun Telezooms erreichen eine insgesamt sehr gute Bild­qualität.

Korrektur: Auflösung neu berechnet

Durch einen Fehler im Auswertungs­programm haben wir die Auflösung der im Juli veröffent­lichten Telezoom-Objektive zu streng bewertet. Wir haben den Fehler am 28. September 2017 korrigiert. Dadurch ändern sich die Noten für die Auflösung, die Bild­qualität und das test-Qualitäts­urteil. Das test-Qualitäts­urteil wird bei Telezoom-Objektiven um bis zu 0,7 Noten­punkte besser. Wir weisen die Änderungen in unserer Daten­bank durch Fußnoten aus. Darüber hinaus erhalten Sie hier die korrigierte Fassung des Tests „Tele­objektive: Richtig nah heran­holen“ kostenlos zum Download.

Korrigierte Fassung zum Download Test Telezoom-Objektive aus test 07/2017

Objektive – das bietet Ihnen test.de

Alle Objektivtests im Paket. Beim Kauf dieses Testpakets erhalten Sie zusätzlich zum jüngsten Test der Telezooms auch Ergeb­nisse für 17 Reise-Zooms, die Ergeb­nisse für 14 Standard-Zoomobjektive sowie 7 Objektive mit Festbrennweite.

PDF mit Waren­kunde und Testbe­richt. Zusätzlich erhalten Sie nach dem Frei­schalten alle einschlägigen Testberichte aus der Zeitschrift test zum Download als PDF. Darin lesen Sie alles, was Sie rund um die getesteten Objektive wissen müssen! Welches Objektiv passt zu welcher Kamera? Was hat es mit dem Effekt gekrümmter Aufnahmen auf sich? Welche Reisezooms bieten auch in der Endbrenn­weite eine ordentliche Auflösung? Und wie gelingen die besten Bilder?

Tests von Set-Angeboten. Für Einsteiger, die sich mit einer Systemkamera vertraut machen wollen, reichen einfache Stan­dard­zooms. Sie werden meist im Set mit einer Kamera angeboten und sind auch Teil unserer Kameratests. Die finden Sie im großen Produktfinder Kameras.

Telezooms – licht­schwache Objektive für Hobby­fotografen

Die größten Vorteile der acht geprüften licht­schwachen Objektive sind ihre relativ geringen Kosten und ihre Trans­portabilität. Preislich liegen sie zwischen rund 200 und 525 Euro. Einige Modelle wiegen weniger als 400 Gramm, keines über­schreitet 800 Gramm – damit bieten sie sich etwa für Wanderer an oder für Stadt­reisende, die sich im urbanen Milieu keine Sorgen um die Beleuchtung ihrer Motive machen müssen. Zudem sind die licht­schwachen Objektive ihren licht­starken Konkurrenten in puncto Zoom­faktor über­legen: Sie können die Motive noch näher heran­holen oder noch größere Distanzen zum Motiv über­brücken. Licht­schwache Objektive haben aber auch klare Nachteile: Bei schlechten Licht­verhält­nissen verrauschen die Bilder oft, aufgrund der längeren Belichtungs­zeiten verwackeln Aufnahmen mitunter, und Fotos von rennenden Sport­lern geraten unscharf. Ambitionierte Fotografen mit dem nötigen Kleingeld greifen daher besser zu einem licht­starken Objektiv.

Telezooms – licht­starke Objektive für ambitionierte Fotografen

Wer die dämmerungs­aktive Gämse in den Alpen oder Usain Bolts Schuhe auf der 100-Meter-Ziel­linie fotografieren will, ist mit einem lichtstarken Teleobjektiv gut beraten. Mit diesen Optiken sind selbst in dunkler Umge­bung oder bei rasanten Bewegungen noch hervorragende Bilder möglich. Ein weiterer Plus­punkt sind die künst­lerischen Unschärfeeffekte, die sich mit licht­starken Objektiven erzeugen lassen: Gerade bei Portraits ist es ein beliebter Trick, das Gesicht präzise zu fokussieren und die Umge­bung verschwimmen zu lassen, um den Blick noch stärker auf den Menschen zu lenken. Allerdings sorgen die Licht­starken für leichte Portemonnaies und schwere Ruck­säcke: Das güns­tigste Modell im Test kostet 810 Euro, für zwei der acht Licht­starken muss der Kunde sogar weit mehr als 2 000 Euro ausgeben. Besitzer eines solchen Objektivs sollten zudem über eine ausgeprägte Muskulatur in den Armen sowie im Rücken- und Nacken­bereich verfügen: Fast alle licht­starken Geräte im Test wiegen um die 1,5 Kilo – bei längeren Unternehmungen wird das Tragen anstrengend, zumal natürlich noch die Kamera und gegebenenfalls ein alternatives Objektiv hinzukommen.

Reisezooms – für nah und fern

Ambitionierten Fotografen bieten sich auf Reisen Motive satt. Mit der Systemkamera und dem passenden Objektiv lassen sie sich perfekt in Szene setzen. Doch wer möchte schon auf der Wandertour mehrere Objektive mitschleppen, um für jede Aufnahme­situation gewappnet zu sein? Einen Ausweg bieten Reisezoom­objektive. Mit großen Zoom­bereich von Weitwinkel bis Tele meistern Fotografen die Heraus­forderungen und können unterschiedliche Bild­ausschnitte wiedergeben: Weit Entferntes können sie nah heran­holen oder Land­schaften in voller Pracht ablichten. Wir haben Test­ergeb­nisse für 17 Reisezoomobjektive – darunter Zooms bekannter Kamera­hersteller wie Canon, Nikon, Olympus, Panasonic und Sony, aber auch solche der Fremdanbieter Sigma und Tamron. Die Preisspanne ist enorm. Sie reicht von rund 200 Euro bis knapp 700 Euro.

Fest­brenn­weiten im Test gegen Stan­dard- und Topzooms

Wer Fotos wie ein Profi schießen will, steigt von der kompakten Knipse auf eine Systemkamera mit wechsel­baren Objektiven um. Ob Spie­gelre­flex oder spiegellos – Systemkameras gibt es meist im Set mit einem einfachen Stan­dard­zoom. Diese güns­tigen Objektive sind eher licht­schwach und bilden schnell­bewegte Motive bei wenig Licht unscharf ab. Hoch­wertigere Objektive erweitern den Gestaltungs­spielraum und steigern in der Regel auch die Bild­qualität. Im Vergleich zu Zoom­objektiven sind sie zumeist preis­werter. Bei uns finden Sie Test­ergeb­nisse für 21 Objektive von sieben Marken: Canon, Nikon, Olympus, Panasonic, Pentax, Samsung und Sony. Pro Marke haben wir drei Objektive an einer Kamera jedes Anbieters geprüft: ein preis­wertes Stan­dard­zoom, ein teures Stan­dard­zoom und eine spezielle Fest­brenn­weite für Porträts.

Daten­bank Tests Festbrennweiten
Daten­bank Test Standardzooms

Jetzt freischalten

TestObjektive im Test28.09.2017
3,00 €
Zugriff auf Testergebnisse für 54 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 41 Nutzer finden das hilfreich.