Das öffentliche Kulturangebot bekommt die Konkurrenz der privaten Anbieter im Medien-, Sport- und Unterhaltungsbereich immer mehr zu spüren. Die Bundesbürger gehen lieber ins Kino (68 Prozent) als ins Theater (55 Prozent), mehr ins Musical (41 Prozent) als in die Oper (23 Prozent), und sie besuchen öfter Open-Air- (40 Prozent) als Klassik-Konzerte (29 Prozent). Dies geht aus einer aktuellen Repräsentativbefragung des B.A.T Freizeit-Forschungsinstituts hervor, in der 2 000 Personen ab 16 Jah­ren danach gefragt wurden, welche Freizeit- und Kulturan­gebote sie „gelegentlich“ oder „öfter“ in Anspruch nehmen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 67 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de