Nuss­schokolade

Schokolade mit ganzen Nüssen

21.11.2013
Nuss­schokolade - Jede dritte ist gut

Fast 10 Kilogramm Schokowaren nascht jeder im Schnitt pro Jahr.

Nuss­schokolade Testergebnisse für 26 Nussschokolade 12/2013

Anzeigen
Inhalt

Schokolade mit ganzen Nüssen

Nuss­schokolade - Jede dritte ist gut
Gold­nuss. Nuss­schokolade mit ganzen Nüssen ist relativ teuer.

Viele ganze Nüsse, einge­streut in ein Bett aus Schokolade – diese Art der Nuss­schokolade dominiert im Handel und im Test. Vorschriften, wie viele Haselnüsse sie enthalten muss, gibt es nicht. Die Rezepturen variieren stark. Die meisten Haselnüsse fanden die Tester in den Tafeln von Lindt: 31 Prozent. Mit Abstand die wenigsten Nüsse hatten die von Rapunzel mit 13 Prozent.

8 von 17 sind gut. Lindt, Feodora und Hachez stellen das Spitzentrio – sie erringen in der sensorischen Beur­teilung die Note sehr gut. Die hohe Qualität hat ihren Preis. Die Tafeln kosten zwischen 1,70 und 2 Euro. Geschmack­lich fast so gut sind Vivani sowie die preis­werten Tafeln von Aldi (Nord), Aldi Süd und Lidl.

Kritisches. [Passage gelöscht *] Rapunzel hat 28 Prozent weniger Haselnüsse als deklariert und im Zutaten­verzeichnis ist die Reihen­folge der Zutaten nicht korrekt. Auch enttäuschend: Karina, Netto Marken-Discount und Real/Tip. Ihr Kakao ist aromaarm, andere gravierende sensorische Fehler kommen dazu – das ist nur ausreichend.

Für Genießer, die Haselnüsse lieben, gern zubeißen und nicht pfennigfuchsen.

Schokolade mit gehackten Nüssen

Die Haselnüsse in diesen Schoko­laden knacken nur leicht, denn sie sind bereits klein­gehackt. Aber auch ihr Anteil ist gering: Nur 12 Prozent Haselnüsse wiesen die Tester durch­schnitt­lich nach. Doppelt so viel waren es in den Schoko­laden mit ganzen Nüssen. Egal, ob mehr Nüsse oder mehr Schokolade – die Tafeln beider Segmente haben ähnlich viele Kilokalorien. Im Schnitt sind es 586 pro 100 Gramm.

Nur eine von 9 ist gut. Zwar kostet eine Tafel fair gehandelte Swiss + Confisa (bio) 1,99 Euro, doch es lohnt sich. In der sensorischen Beur­teilung sahnt die Schokolade als einzige der Gruppe ein Sehr gut ab.

Kritisches. K-Classic von Kauf­land nennt im Zutaten­verzeichnis „Vanilleextrakt“. Doch die Prüfer fanden nicht nur echte Vanille, sondern auch synthetisches Vanillin. Das täuscht Verbraucher und ist mangelhaft. Zwei Schoko­laden sind in der sensorischen Beur­teilung nur ausreichend: Penny wegen teils bitterer Nüsse, Schogetten zusätzlich wegen aromaa­romen Kakaos und Fehlern im Mund­gefühl.

Für Preisbewusste und Schokofans, die mit wenig Nüssen zufrieden sind und diese zerkleinert mögen. Wer geschmack­lich weniger anspruchs­voll ist, profitiert vom kleinen Preis.

*) Das Land­gericht München hat der Stiftung Warentest vorläufig untersagt, bestimmte Aussagen zum Aroma­stoff Piperonal in der Schoko­laden­sorte Ritter Sport Voll-Nuss weiter zu treffen. Die Stiftung Warentest wird sich gegen diese einst­weilige Verfügung wehren.

21.11.2013
  • Mehr zum Thema

    Schokolade Alles, was Sie über die süße Versuchung wissen müssen

    - Schokolade hat eine Menge Kalorien, egal welche Sorte. Dunkle Schokolade gilt als gesünder als helle – aber stimmt das auch? Wie sieht es mit Fett und Zucker aus? Wie...

    Vanille Riskantes Geschäft

    - Vanille ist eines der teuersten Gewürze der Welt und für Bauern in Mada­gaskar Fluch und Segen zugleich. 80 Prozent der welt­weiten Vanille-Produktion stammen von der...

    Weihnachts-Joghurt Sehr viel Zucker im Vanillekipferl-Joghurt

    - „Nur für kurze Zeit“, „Winter-Edition“, „Saison“: Mit solchen Hinweisen und einer Vielzahl an weih­nacht­lichen Geschmacks­richtungen verführen Joghurt und Quark in...