Initiativen für nach­haltiges Palmöl

Nuss-Nougat-Cremes Test

Round­table on Sustainable Palm Oil (RSPO). Welt­weit größte und wichtigste Initiative. 2004 in Zürich gegründet. Die derzeit rund 2 680 Mitglieder sind Produzenten, Verarbeiter, Händler, Banken oder Nicht­regierungs­organisationen (NGOs), darunter die Anbieter von Nuss-Nougat-Cremes aus dem Test. Für sie gelten Mindest­anforderungen wie: kein Roden von Primärwäldern, kein Abbrennen von Wald, keine Kinder­arbeit, Rück­sicht auf gefähr­dete Tier- und Pflanzen­arten, Einhalten von Land­rechten, Zahlung von Mindest­löhnen. Das Logo darf dann auf einem Lebens­mittel stehen, wenn 95 Prozent des einge­setzten Palm­öls RSPO-zertifiziert ist.

Palm Oil Inno­vation Group. Das Netz­werk besteht seit 2013. Es setzt sich ausschließ­lich aus RSPO-Mitgliedern zusammen und hat das Ziel, höhere Stan­dards als dieser zu etablieren – etwa zum Schutz von Böden oder für einen fairen Umgang mit der lokalen Bevölkerung. Zur Gruppe gehören Ferrero und Alnatura-Lieferant Daabon.

The Forest Trust. Gemeinnützige Organisation, die Unternehmen hilft, nach­haltige Produkte wie Palmöl zu liefern. Teams von The Forest Trust beraten Firmen vor Ort, auf Plan­tagen, in Wäldern und Fabriken. Sie führen Nach­haltig­keits­prüfungen durch, helfen Händ­lern beim Aufbau eines ökologisch vertret­baren Sortiments. Ferrero ist Mitglied.

Forum Nach­haltiges Palmöl. Das Forum, gegründet 2013 in Berlin, besteht aus 41 Unternehmen, Verbänden und NGOs, darunter Edeka, Kauf­land und Rewe. Die Unternehmen unter den Mitgliedern verpflichten sich, in ihren Produkten auf 100 Prozent nach­haltiges Palm- und Palm­kernöl umzu­stellen und sich für die Weiter­entwick­lung der RSPO-Kriterien einzusetzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 162 Nutzer finden das hilfreich.