Test­kommentare Hasel- und Walnüsse

Gemahlene Haselnüsse

Im erlaubten Rahmen. Sechs der neun Produkte mit gemahlenen Haselnüssen schneiden nur befriedigend ab. Mit Aflatoxinen gering belastet waren die von Lidl, Märsch­import, Rewe und Netto Marken-Discount. Die von Edeka und Rewe wiesen Rück­stände von Moah, möglicher­weise krebs­er­regende Mineral­ölbestand­teile, auf. Fast alle Produkte enthielten zumindest Spuren an Posh aus Kunststoff, die „Pickerd-Konditor-Haselnüsse“ am meisten.

Tipp: Nuss­mehl verdirbt schnell. Lagern Sie es kühl, trocken, luft­dicht. Die Back­hitze tötet Schimmelpilze nicht ab, aber mögliche Keime.

Haselnuss­kerne

Knackiger Genuss. In Packungen mit Haselnuss­kernen spielen krebs­er­regende Schimmelpilzgifte keine Rolle – ebenso wenig Mineral­ölbestand­teile, die potenziell Krebs erzeugen können. Die Kerne von Aldi Süd und Aldi (Nord) sind „nur“ gut, weil wir sehr geringe Gehalte an Posh, Polyolefin-Oligomeren, nach­wiesen. Sie können aus der Kunst­stoff­verpackung überge­gangen sein. Die geprüften Nüsse kosten 2,29 bis 5 Euro pro 200-Gramm-Tüte.

Tipp: Geben Sie ganze Haselnüsse ins Müsli, sie passen gut zu Milch und Joghurt.

Walnuss­kerne

Saubere Ernte. Auch in Packungen mit Walnuss­kernen fanden wir weder die krebs­er­regenden Schimmelpilzgifte Aflatoxine noch die kritischen Mineral­ölbestand­teile Moah. Allein in den Kernen von Aldi Süd und Edeka wiesen wir wenig Posh aus Kunststoff nach. 100 Gramm Walnüsse von Eigenmarken kosten nur 1 Euro, die gleiche Menge Walnüsse von Bio- und klassischen Marken mehr als doppelt so viel.

Tipp: Die milden Walnüsse schme­cken gut zu Herz­haftem, etwa in Salat und Pesto.

Dieser Artikel ist hilfreich. 59 Nutzer finden das hilfreich.