NuVinci-Nabe und ausgewählte Fahrradschaltungen

Einen umfassenden und aktuellen Überblick liefert die Tabelle Fahrradschaltungen im Überblick
im Special Fahrradtechnik.

Typ

Zahl der nutzbaren Gänge

Schalter

Über-
setzungs-
band-
breite

Geschwindigkeit bei 70 Kurbelumdrehungen pro Minute und...
1

Durch-
schnitt-
licher
Über-
setzungs-
sprung
2

Größter
Über-
setzungs-
sprung
2

Gewicht
3

Preis
4

...kürzester...

...längster...

...Übersetzung
5

Prozent

Kilometer pro Stunde

Prozent

      Gramm      

Euro

Getriebenaben

Nu Vinci N170S
 

unendlich

Drehgriff
vereinzelt auch Lenkerschalter

350  

9,2  
6   

32,3  
6   

stufenlos

4 280  
7   

 
8   

Shimano Inter 3 (SG-3R40-INTER3)
 

3  

186  

11,7  

21,8  

36  

36  

1 120  
7   

ab 80  
9   

SRAM Spectro P5
 
 

5  

251  

10,1  

25,3  

27  

28  

1 330  

ab 125  

Shimano Inter 7 (SG-7R46)
 

7  

244  

10,2  

25,0  

16  

20  

1 465  
7   

ab 150  

Shimano Inter 8 Premium (SG-8R25-VS)
 

8  

307  

9,1  

28,0  

17  

22  

1 550  

ab 180  
9   

Sturmey Archer XRF8
 
 

8  

305  

9,2  

27,9  

17  
  10   

28  
10   

1 480  

-  

SRAM imotion 9-Gang
 
 

9  

340  

8,7  

29,5  

17  

17  

1 980  
  

ab 250  

Rohloff Speedhub 500/14

14  

526  

7,0  

36,7  

14  

14  

1 700  
11   

ab 750  
12   

Kettenschaltungen (n-fach Ritzelpakete mit x - y Zähnen hinten und Kettenblättern mit a + b + c Zähnen vorne)

9-fach 11-32/26+36+48
typisch für: Trekkingräder
 

25  
13   

Drehgriff
Daumen-/ Fingertaster
Integrierte Bremsschalt- hebel
Rahmen- schalthebel
oder
Lenkerend- schalthebel

537  

7,3  

39,4  

14  
  14   

17  
  14   

ca. 1 100  
bis 1 400  
15   

ca. 100  
 bis 1 500  
16   

9-fach 11-34/22+32+44
typisch für: Mountainbikes
 

25  
13   

618  

5,8  

36,1  

15  
  14   

18  
  14   

ca. 1 100  
bis 1 400  
15   

ca. 100  
 bis 1 500  
16   

Stand: Juli 2007
Einen umfassenden und aktuellen Überblick liefert die Tabelle Fahrradschaltungen im Überblick im Special Fahrradtechnik.

    - = Kein Preis nur für die Nabe oder ein Hinterrad ermittelbar.

    • 1 Die Geschwindigkeit hängt bei Fahrrädern mit Getriebenabe außer von der Zahl der Kurbelumdrehungen pro Minute und der Übersetzung der verschiedenen Gänge in der Nabe noch von Kettenblatt, Ritzel und Reifenumfang ab. Für die Berechnung hier unterstellt test.de eine Konzeption des Fahrrads, bei der in der Mitte des Übersetzungsspektrums bei 70 Kurbelumdrehungen pro Minute eine Geschwindigkeit von 16 Kilometern pro Stunde erreicht wird.
    • 2 Verhältnis der längeren Übersetzung zur nächstkürzeren. Je kleiner die Übersetzungssprünge sind, um so genauer lässt sich die je nach Fahrsituation angenehmste und effizientes Trittfrequenz erreichen. Bei sportlicher Fahrweise kann schon ein Sprung von über 10 Prozent unangenehm sein.
    • 3 Wenn nicht anders angegeben: Nabe ohne eingebaute Bremse.
    • 4 Wenn nicht anders angegeben: Für die Nabe einzeln. Solche sind als Ersatzteil zuweilen teurer als ein fertig eingespeichtes Hinterrad. Auch Fahrradhersteller erhalten die Naben in großen Stückzahlen günstiger und bieten Fahrräder mit Schaltung im Verhältnis zum Einzelpreis der Schaltung oft sehr günstig an.
    • 5 Zum Vergleich: Nicht allzu ungeübte Freizeitradler schaffen eine Dauerleistung von zwei Watt pro Kilogramm Körpergewicht. Diese Leistung reicht einem 80-Kilo-Fahrer mit 15 Kilogramm schwerem Rad bei einem zehn Prozent steilen Anstieg und Windstille für eine Geschwindigkeit von etwas mehr als 6 Stundenkilometern. Wenn die Vergleichsgeschwindigkeit bei der kürzesten Übersetzung höher liegt, sind solche Anstiege nur mit entsprechend verringerter Trittfrequenz und erhöhtem Pedaldruck schaffen. Das strapaziert Muskeln und Knie und führt zu vorzeitiger Ermüdung.
    • 6 Kürzere Übersetzungen lässt der Hersteller nicht zu, um Beschädigungen der Nabe durch Überlastung zu vermeiden.
    • 7 Mit eingebauter Rollen- oder Rücktrittbremse.
    • 8 Bisher nur in Kompletträdern ab rund 1 000 Euro zu haben.
    • 9 Komplettes Hinterrad.
    • 10 Vom 1. in den 2. und vom 7. in den 8. Gang verlängert sich die Übersetzung um jeweils 28 Prozent. Bei den mittleren Gängen verlängert sich die Übersetzung immer nur um 13 Prozent.
    • 11 Version CC für Spezialausfallenden
    • 12 Mit Schaltgriff, Zügen und sonst nötigem Zubehör.
    • 13 Gänge mit zu viel Kettenschräglauf sind wegen erhöhtem Verschleiß, verringerter Effizienz und oft auch störenden Geräuschen nicht sinnvoll und werden daher nicht berücksichtigt. Bei ungenauer Einstellung oder nicht exakter Kettenlinie kann die Zahl der nutzbaren Gänge noch geringer sein. Zu beachten: Die Übersetzungen der verbleibenden Gangstufen überschneiden sich teilweise.
    • 14 Nur die Übersetzungssprünge beim Schalten zwischen den Ritzeln hinten. Bei Einbeziehung der Kettenblätter vorn oder zusätzlicher Übersetzungen einer Getriebenabe sind Zwischenstufen möglich, die sich allerdings nur mit häufigen „Doppelschaltungen“ über Kreuz ausnutzen lassen.
    • 15 Je nach Typ und Qualität der Komponenten. Maßgeblich ist das Gewicht von Schaltwerk, Hinterradnabe und Umwerfer sowie das Mehrgewicht des Ritzelpakets, der Kettenblätter und des Schalthebels, die im Vergleich zu einer Nabenschaltung zusätzlich erforderlich sind.
    • 16 Die Preisspanne für eine Kettenschaltung (Kurbel mit Kettenblättern, Kette, Ritzel, Umwerfer, Schaltwerk, Schalthebel oder Bremsschaltgriffe und Züge) ist je nach Qualität der Komponenten groß. Wiederum gilt: Im Vergleich zum Preis von Kompletträdern mit der betreffenden Schaltung sind die Komponenten als Ersatzteile unverhältnismäßig viel teurer.