Notebooks und Ultra­books Test

Notebooks ersetzen zunehmend den klassischen PC. Dank großer Fest­platten, voll­wertiger Tastatur und leistungs­starken Prozessoren, können sie es mit den Computertowern aufnehmen. Gute Notebooks gibt es ab 550 Euro. Ultra­books dagegen sind flach, edel und über­raschend leistungs­stark. Ihre Stärken spielen sie unterwegs aus. Von 17 getesteten Note- und Ultra­books schneiden 11 gut ab.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuel­leren Test: Note- und Ultrabooks.

Neben Notebooks erst­mals Ultra­books im Test

Sie sind leistungs­stark, haben große Fest­platten, ein DVD-Lauf­werk und eine voll­wertige Tastatur nebst Nummern­block - große 15,5 Zoll-Notebooks ersetzen zunehmend den klassischen Computerturm zuhause. Die Stiftung Warentest hat zehn dieser Computer auf Herz und Nieren geprüft – mit positiven Ergebnis: Sieben Notebooks sind gut. Im Gegen­satz zu den Notebooks spielen die kleineren und schlankeren Ultra­books ihre Stärken unterwegs aus. Sie wiegen nur zwischen gut einem und andert­halb Kilo und sind um die zwei Zenti­meter dick – beein­druckend. Erst­mals haben die Tester sieben dieser edel anmutenden Rechner untersucht.

Ultra­books: Erstaunlich gute Rechen­leistung

Erfreulich: Die Ultra­books können bei der Rechen­leistung erstaunlich gut mit den Notebooks mithalten. Büro­anwendungen, wie zum Beispiel Excel oder Multimedia­einsätze, wie Bild­bearbeitung, meistern sie problemlos. Eine Erklärung liefern die recht leistungs­starken Prozessoren und einge­bauten SSD-Speicher. Die ermöglichen einen schnellen Daten­zugriff. Eine voll­wertige Grafikkarte besitzen die Ultra­books jedoch nicht. Sie arbeiten „nur“ mit einem Grafikchip auf dem Prozessor. Für anspruchs­volle 3D-Spiele reicht der nicht. Es gibt weitere Einschränkungen: Die schlanken Rechner bieten kein DVD-Lauf­werk, und die Speicher­kapazität ist etwas kleiner als bei den großen Notebooks. Außerdem sind sie deutlich teurer. Ein weiterer Nachteil: Aufgrund der schlanken Bauweise, fehlen teil­weise wichtige Anschlüsse. Einige Ultra­books verzichten zum Beispiel auf den Anschluss für das Netz­werk­kabel. Auch einen HDMI-Anschluss um das Gerät mit dem Fernseher oder einem Beamer zu verbinden zählt nicht bei allen zum Stan­dard.

Asus und Toshiba über­zeugen bei den Ultra­books

Besonders das Asus Zenbook und das Toshiba Satellite z830–10J über­zeugten im Test. Das Asus punktet mit seinem sehr hellen und hoch­auflösendem Display. Das Toshiba glänzt beim Gewicht und zählt zu den dünnsten. Das Apple MacBook Air als einziges ohne Wind­ows-Betriebs­system schneidet ebenfalls gut ab. Besonders die Akku­lauf­zeit löst Begeisterung aus. Beim Surfen im Netz hält er fast neun Stunden.

Notebooks: Für den Einsatz am Schreibtisch

Die Notebooks eignen sich gut für den Einsatz am Schreibtisch. Dank großer Fest­platten, guten Rechen­leistungen, DVD-Lauf­werk, großem 39,4-Zenti­meter-Bild­schirm können sie den PC ersetzen. Auch für Spieler sind sie aufgrund der einge­bauten Grafikkarte interes­sant. Wer viel mit Excel arbeitet, schätzt den Nummern­block an der Tastatur. Für den Außen­einsatz eignen sie sich aber nur bedingt. Mit einem Gewicht bis zu 2,7 Kilogramm und einer Höhe von bis zu 4,8 Zenti­metern sind sie recht schwer und dick. Ein gelegentlicher Ausflug ist aber auch mit ihnen kein Problem. Positiv: Die Akku­lauf­zeiten haben sich deutlich verbessert. Die meisten schneiden auch bei der Akku­prüfung gut ab. Wenn­gleich sich viele Notebooks gut schlagen, hat sich eins knapp an die Spitze gesetzt: das Medion Akoya P6812. Mit einem Preis von 550 Euro ist es ein echtes Schnäpp­chen. Es bietet einen USB-3.0-Anschluss für schnellen Daten­austausch und über­zeugt mit seinem Akku und seinem matten Display. Letzteres ist besonders bei starker Sonnen­einstrahlung vorteilhaft. Auf spiegelnden Displays erkennen Nutzer in der Sonne recht wenig.

Antwort im Chat auf test.de

Notebook, Netbook, Ultra­book. Mobile Rechner gibt es inzwischen zu Hauf. Aber welcher Rechnertyp ist für wen geeignet? Und wo liegen die jeweiligen Stärken und Schwächen? Die test-Experten Christian Schlüter und Kirstin Wohl­fart standen Rede und Antwort im Chat. Hier die
Antworten auf Ihre Fragen zum Thema Notebook, Netbook, Ultrabook.

Dieser Artikel ist hilfreich. 697 Nutzer finden das hilfreich.