test-Kommentar

Das Targa-Notebook aus den ostdeutschen Lidl-Filialen präsentiert sich als 08/15-Durchschnittsware, wie sie dutzendweise zu haben ist. Es ist weder wirklich gut, noch schlecht und liegt auch beim Preis mitten im Feld der Mitbewerber. Ein Schnäppchen ist was anderes. Immerhin: Obwohl es bereits vor gut einem halben Jahr erstmals zu haben war, kann es auch im Vergleich mit aktuellen Modellen ohne weiteres mithalten. Die Ausstattung mit Zubehör und Software ist gut, das Handbuch prima und die Leistung völlig in Ordnung. Die Akkulaufzeit ist allerdings nur mäßig, und 1 000 Euro sind viel Geld für ein Notebook. Fürs DVD-gucken und Surfen reicht ein einfaches Modell, das oft schon für 500 bis 600 Euro zu haben ist. Fortschritt völlig unabhängig vom Notebook: Lidls „Geld zurück-Garantie“ gilt jetzt ohne Einschränkungen. Früher verweigerte der Discounter den Umtausch von Computern und Notebooks. Alles über Stärken und Schwächen der wichtigsten aktuellen Notebook-Modelle liefern test.de und test 12/2007.

Dieser Artikel ist hilfreich. 143 Nutzer finden das hilfreich.