test-Kommentar

Das Aldi-Notebook für 499 Euro funktioniert soweit einwandfrei. Büro- und Multimediaprogramme laufen problemlos, moderne 3D-Spiele dagegen mangels Grafikleistung kaum. Größte Schwäche: Der Akku schafft nur anderthalb Stunden DVD-Betrieb. Noch zu beachten: Die Ausstattung ist dünn. Wer eine Kartenlesegerät, Firewire- oder HDMI-Anschluss braucht, geht beim aktuellen Aldi-Notebook leer aus. DVD-gucken geht selbstverständlich, aber Surround-Sound gibts auch dann nicht, wenn eine Surround-Receiver bereit steht. Es fehlt der passende Anschluss. Auch beim Preis kann das Aldi-Angebot keine Akzente setzen. Notebooks mit vergleichbarer Technik und Ausstattung gibts immer mal wieder für rund 500 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 395 Nutzer finden das hilfreich.